Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (ohne Spoiler!!!)  (Gelesen 2066 mal)

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!
« Letzte Änderung: 09. Oktober 2009, 22:40:05 von Heimfinderin »
Liebe Grüße
Barbara

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer
Dann fange ich mal an:

Monika Geier – Die Herzen aller Mädchen



Inhaltsangabe:

Bettina Boll, Halbtagskommissarin mit zwei kleinen Kindern, erhält die Chance, bei einer aufsehenerregenden BKA-Ermittlung mitzumachen, welche sich um ein altes Ovid-Manuskript mit undurchsichtiger Herkunft dreht. Das hätte ein schöner, ruhiger Job sein können, wenn da nicht plötzlich ein Mordanschlag mit Hilfe einer ausgeklügelten Paketbombe passiert wäre und wenn es zwischen Bettina und einem der Hauptverdächtigen nicht kräftig „gefunkt“ hätte. Aber so entwickelt sich eine rasante Ermittlungsstory, bei der Bettinas Gefühle auf die Probe gestellt werden. Und nicht nur ihre Gefühle, auch ihre Instinkte und Erfahrungen müssen ihr in die richtige Richtung helfen, denn fast alles ist anders, als es zunächst aussieht ...

Dies ist der fünfte Band aus der Reihe um die Kommissarin Bettina Boll.

Der erste Satz:

„Janine stiefelte auf Pfennigabsätzen voraus, sie passte, fand Gregor, überhaupt nicht zu ihrem Namen, bei Janine dachte er spontan an geföhnte Locken und orangefarbenen Lippenstift.“

Meine Meinung zum Buch:

Der Autorin legt hier eine verzwickte Geschichte vor, bei der es immer wieder zu überraschenden Wendungen kommt. Obwohl ich mir als Leserin oft sicher war, die richtige Spur erwischt zu haben, kam es letztendlich fast immer anders als ich dachte. Das ist absolut gelungen, denn als Krimileserin gibt es nichts Langweiligeres, als am Ende Recht gehabt zu haben.  ;)

Ich kenne die Figur der Bettina Boll schon aus den vorhergehenden Büchern und sie war mir auch hier wieder sehr sympathisch. In jedem Band erhält sie nicht nur beruflich schwere Aufgaben, auch ihr Privatleben ändert sich. Nun ist sie also Kommissarin mit zwei kleinen Kindern – und trotz Halbtagsjob lässt sich ihr Beruf nicht immer leicht mit dem Privatleben vereinbaren. So lernen wir in dieser Geschichte auch eine schöne Bandbreite an Babysitter-Typen kennen, vom Studenten „Rasta“ bis zu „Hardrock-Erika“ und ihren zerbröselten Spaghetti. Diese Figuren verleihen der Geschichte zusätzlich Würze und Farbe.

Bettinas Gegenpol ist ihre BKA-Vorgesetzte Syra – eine Karrierefrau wie es im Buche steht, die für Bettinas Pflichten den Kindern gegenüber wenig Verständnis hat und ihr das Leben noch zusätzlich schwer macht. Die beiden rasseln öfters zusammen und meistens zieht Bettina dabei den Kürzeren. Aber die Bettina hat das Ermitteln im Blut und lässt sich nicht so schnell einschüchtern. So ermittelt sie teilweise auch auf eigene Faust und Rechnung – mit Erfolg natürlich.

Gut gefallen hat mir, dass auch die Nebenfiguren spezielle Eigenheiten und Charakteristika bekommen haben, die sie nicht in der Menge untergehen lassen. Sympathisch oder nicht, ich konnte mir alle gut merken und habe sie auch wieder erkennen können, wenn sie später noch einmal im Buch aufgetaucht sind.

Vom Stil her lässt sich das Buch flüssig lesen, die Dialoge sind natürlich und auch der Humor schimmert immer wieder zwischen den Zeilen hervor.

Von der Spannung her gesehen fängt das Buch erst einmal recht ruhig an, doch dann nimmt es Fahrt auf und die Spannung steigert sich kontinuierlich bis zum aufregenden Schluss. Und dieser lässt dann noch etwas Raum für ein paar kleine Gedankenspiele, damit der Leser also noch etwas zu überlegen und zu spekulieren hat. Trotzdem konnte ich das Buch zufrieden zuklappen, das Ende ist also nicht offen.

Alles in allem also ein absolut gelungenes Leseerlebnis!

Meine Bewertung: :buchtipp:

Zur Leserunde

Ich habe mich sehr gefreut, dass diese Leserunde zustande kommen konnte.
Vielen Dank an Monika Geier für die sehr freundliche und nette Begleitung!
Und vielen Dank an die Mitleserinnen für ihre interessanten Gedankengänge!
Das war eine wirklich tolle Leserunde.

Viele Grüße von Annabas   :)
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline schlumeline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1853
Die Herzen aller Mädchen der Autorin Monika Geier ist der fünfte Band einer Reihe rund um die Kriminalkommissarin Bettina Boll.
Bettina Boll wird bereits im Vorfeld ihrer Ermittlungen mit einem der Hauptverdächtigen, Gregor Krampe, konfrontiert. Diesen sieht sie in einer Fernsehsendung und findet ihn auf Anhieb sympathisch. Erst kurz darauf bekommt sie die Chance das BKA bei einer Ermittlung zu unterstützen, die in engem Zusammenhang mit Gregor Krampe und dessen Umfeld steht. Krampes Mutter wird Opfer eines Brandanschlages, sie überlebt, liegt jedoch im Koma. Darüber hinaus geht es um ein wertvolles Buch, den Ovid, der für viel Wirbel  sorgt.
Dieser Kriminalroman ist nicht blutrünstig, sondern mitten aus dem Leben gegriffen. Schön sind die verschiedenen Personen und ihre charakterlichen Eigenschaften beschrieben, so dass auch jeder, der die vorangegangenen Krimis nicht kennt, sich ins Geschehen einfinden kann. Der Leser kann hier erleben welchen Schwierigkeiten eine alleinerziehende Kriminalkommissarin mit zwei Kindern und einem Halbtagsjob ausgesetzt ist und welche Probleme sie neben ihrem Job noch zu meistern hat. Man leidet mit ihr, wenn Sie von Ihrer Vorgesetzten Syra, einer starken Persönlichkeit, wieder einmal kritisiert wird. Und man freut sich mit ihr, wenn sie zu guten Lösungsansätzen im Fall beitragen kann.

Ich habe das Lesen dieses Buches genossen und es wird sicher nicht mein letztes Buch aus der Reihe gewesen sein.  :buchtipp:

 Ich möchte mich bei allen Mitleserinnen für die wunderschöne Leserunde bedanken und natürlich der Autorin für die schnelle Beantwortung aller aufkommenden Fragen und die liebe Begleitung der Leserunde.  :klatschen:
Danke auch an das Forum und den Verlag für die Organisation und die Bereitstellung der Freiexemplare.  :klatschen:

Liebe Grüße

schlumeline
Lesen ist meine Leidenschaft

Offline geier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Liebe Leserunde,

dankeschön. Es war sehr spannend, zu verfolgen, wie mein Buch gelesen wird. Ich fand es aufregend und habe richtig gebangt, dass ihr alles so versteht, wie es gedacht war.  Ich hatte ständig den Computer an!
Ihr habt interessante Gedanken gebracht und seid echt mitgegangen - nur einmal habe ich mir Sorgen gemacht, als die Person Marny nicht gleich erkannt wurde - aber ansonsten war ich meistens ganz stolz auf all die schönen Dinge, dir Ihr geschrieben habt.
Ich wünsch Euch weiterhin viel Spaß beim Lesen,

Monika

Offline Elfe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
So, bevor ich mich in die nächste Leserunde stürze, möchte ich hier noch kurz meine Eindrücke zusammenfassen.

Die inhaltliche Aufarbeitung haben ja dankenswerterweise nun meine Vorschreiberinnen schon erledigt.

Ich war beim Lesen des Buches besonders beeindruckt von der Art und Weise wie die Spannung aufgebaut, wie sie gesteigert wurde, wie aber gleichzeitig dem Leser parallel dazu bröckchenweise Fakten geboten werden, die auf eine Lösung des Sachverhaltes hinwiesen.

Monika hat das im Verlaufe der Leserunde einmal ungefähr so beschrieben: " Man muss die Bälle in die Luft werfen, sie dort oben halten und dann auch sehen, dass alle wieder richtig runter kommen."

Das ist ihr in diesem Buch wahrlich gelungen. Prägnant dargestellte Charaktere, unergründliche Handlungsstränge, die während des Lesens zum  Spekulieren verleiten.... und am Ende, zwischendurch schon mal fast erahnt, wieder verworfen, dann doch die Gewissheit, aber irgendwie anders als erwartet....und das Gefühl, es ist noch nicht alles vorbei.....

Es hat mir so viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen, dass ich mir die 4 Vorgängerbände gleich bestellt habe.  :)
« Letzte Änderung: 02. November 2009, 21:26:27 von Elfe »
Grüßchen
Elfe

Offline lesegrete

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 943
Zum Buch: Die Kommissarin Bettina Boll ist erfrischend anders als ihre toughen Kollegen:
als Alleinerziehende hat sie "nur" einen Halbtagsjob. Fehlende Zeit macht sie mit ihrer Spürnase und ihrer Hartnäckigkeit wett. In "Die Herzen aller Mädchen" begleitet der Leser Bettina Boll in einer aufregenden Ermittlung, bei der auch ihr Herz aus dem Takt kommt....
Ich freue mich schon, weitere Krimis mit und um Bettina Boll zu lesen  8)

Zur Leserunde:
Leider konnte ich nur halb, aber nicht halbherzig an dieser LR teilnehmen. Wie immer fand ich es sehr spannend, mit Mitlesern zu spekulieren und fantasieren. An Monika ein großes Dankeschön für die nette Begleitung in der LR.

Liebe Grüße
lesegrete
Du öffnest ein Buch, das Buch öffnet dich.

Chinesisches Sprichwort

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
So, hier kommt auch endlich noch mein Fazit. Sorry, dass es etwas gedauert hat:


Klappentext
Gregor Krampe, Mittelalter Experte, hat für Medienrummel wenig übrig. Als Talkshowgast vor laufender Kamera mit dem angeblichen Vorleben seines Vaters konfrontiert zu werden, entspricht so gar nicht seiner Vorstellung von seriöser Unterhaltung. Aber seriös war sein Vater ja noch nie.
Kriminalkommissarin Bettina Boll ist bloß eine Halbtagskraft mit zwei Kindern. Doch das Schicksal spielt ihr einen unverhofften Trumpf zu: Die Einsatzleiterin des BKA will sie bei einer Aufsehen erregenden Ermittlung dabeihaben. Es geht um ein geheimnisvolles Buch und einen Mordversuch. Verdächtigt wird der Sohn des Opfers, ein melancholischer Kettenraucher, den Bettina aus dem Fernsehen kennt. Sie soll ihn anzapfen, aber der Kerl interessiert sich nur für staubige alte Wälzer. Seltsam ist allerdings, dass ihn offenbar noch jemand beschattet. Was steckt wirklich hinter all der Aufregung um eine Ausgabe mittelalterlicher Psalmen?


Zum Buch
Dieses Buch war für mich das erste Buch aus der Reihe der Kriminalfälle mit der Kommissarin Bettina Boll. Anfangs hatte ich etwas Bedenken, ob es von Nachteil sein könnte, die Vorgänger nicht zu kennen, aber ich kam sehr gut in das Buch hinein. Es fiel leicht, eine Beziehung zu Bettina aufzubauen, besonders wohl auch deshalb, weil ihr Spagat zwischen der Arbeitswelt und ihrem Privatleben als allein erziehende Mutter sie sehr menschlich machte. Sie ist keine Übermutter, die alles parallel und mit Leichtigkeit schafft, sondern kämpft immer wieder darum, die Schwierigkeiten, die sich aus ihrer Situation ergeben, zu überwinden und dabei auch irgendwie noch ein Stück Privatleben zu finden. Und das ist wirklich  nicht immer leicht für sie, denn ihre Halbtagsstelle wird nur schwer akzeptiert, so dass sie immer wieder gezwungen ist, spontan eine Kinderbetreuung zu organisieren. Termine in der Schule und die Sorge um die richtige Erziehung ihrer Kinder beschäftigen sie noch dazu.

Doch sie ist auch eine gute Polizistin, die großes Ermittler-Talent zeigt und nicht so schnell aufgibt. Sie hat ein großes Vermögen, sich in andere hineinzuversetzen und Zusammenhänge zu erkennen, die oft auch nur eine Ahnung sind, aber auf den richtigen Weg führen. Dafür ermittelt sie auch mal auf eigene Faust, allerdings hat Ihre Impulsivität auch mal schwerwiegende Folgen.

Der Krimi ist nach meinem Empfinden sehr gut aufgebaut. Man bekommt als Leser immer nach und nach neue Puzzleteile präsentiert und auch häppchenweise immer wieder in sich ausführlicher werdende Rückblicke zu den wichtigen Geschehnissen der Vergangenheit. Ich kann die verdächtigen Personen bis zum Schluss kaum greifen, immer wieder ändere ich meine Meinung zu der ein oder anderen Person und so bleibt die Handlung bis zum Ende spannend. Sehr gut gefallen hat mir auch der Humor, der immer wieder zwischendurch durchblitzt und dabei sehr auflockernd wirkt.

Auf jeden Fall bin ich neugierig auf die vorherigen Fälle der Kommissarin geworden, die bereits auf meinem Wunschzettel stehen.


Zur Leserunde
Wir waren eine nette Runde, wie ich finde, und es hat Spaß gemacht, mit euch gemeinsam zu rätseln und zu spekulieren. Vielen Dank an euch!  :-*

Ganz besonders möchte ich mich bei Monika bedanken!  Schön, dass du uns begleitet und so rege unsere Fragen beantwortet hast. Vielen Dank für dein Engagement!  :-* Ich hoffe, du hattest auch viel Spaß mit uns und  vielleicht lesen wir uns ja  mal wieder hier.  :)
Liebe Grüße
Barbara

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung