Autor Thema: 07 - S.227 - Ende (Teil 6 + Teil 7)  (Gelesen 1604 mal)

Offline Tammy1982

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4185
Hier könnt Ihr von S. 227 bis zum Ende schreiben.

Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

Offline Murkxsi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 896
    • Kerkis Farbkleckse
Beim Beenden des Buches kam mir der Gedanke: "Gut, mal darüber gelesen zu haben" und "Wie viele Exemplare musst Du jetzt nachbestellen?".

Das Buch ist bereits verliehen, da hatte ich gerade den letzten Satz gelesen: an einen Freund von mir, deren Nichte eine waschechte Zicke ist und die ganze Familie darunter leidet. Er überlegt zur Zeit, ob er das Buch seinem Großneffen schenken soll, BEVOR Kinder in die Welt gesetzt werden (die aus egoistischen Gründen gezeugt werden sollen). Ob das hilft? Ich wage es zu bezweifeln, denn die betreffenden Männer haben diesbezüglich ja auch irgendwie ein Brett vor dem Kopf. Aber ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Mir fallen da sogar schon ein paar ein, denen ich das schenken könnte  >:D

LG Murkxsi
Motto: Leben und leben lassen

Offline Tammy1982

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4185
Hallo Ihr Lieben,

ja, das Ende des Buches fand ich sehr gut, mit einige weisen Einsichten, die aber leider oft noch vielen Menschen fehlen. Ganz besonders so Dinge, wie dass man nicht versuchen sollte den Partner zu ändern, sondern ihn so anzunehmen, wie er ist, mit all seinen Stärken und Schwächen. Gerade dieses "ändern wollen" erlebe ich doch auch oft ziemlich oft bei Paaren und es führt zwangsläufig zu Unfrieden, Frust und teilweise sehr bösen Streitereien.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und mit Erschrecken musste ich dann am Freitag feststellen, dass wohl ein Kollege von mir an genau so eine Zicke geraten ist: Ging letztes Jahr ganz schnell, jetzt ist sie schwanger und er schon fix und fertig! Das Schlimme ist, dass ich ihm gerne dieses Buch empfehlen würde, aber wie soll er sich verhalten? Diese gute Dame ist auch noch arbeitslos, lässt sich ganz gut von ihm aushalten und sie einfach verlassen, jetzt wo sie ein Kind von ihm erwartet, kann er sie halt auch nicht! Üble Sache!  :o

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Mir fallen da sogar schon ein paar ein, denen ich das schenken könnte  >:D
;D Ist bei mir genauso!  >:D

Liebe Grüße
Tammy  :winken:

Offline Avila

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1991
So, hab heute die letzten beiden Teile auch noch gelesen.

Der Zickensklave soll sich über sich selbst bewusst werden. Ja, ich find den "Leitfaden" dazu sehr schön. Auch wenn man kein Zickensklave in dem Sinne ist, kann man sich die Fragen doch auch gut nochmal selbst beantworten, um sein Selbstwertgefühl ein wenig aufzupeppen. Find ich gut. Hat mir gut gefallen.
"Den inneren Frieden finden" find ich auch gut. Auch wenn es ein wenig so eine abgedroschene Psychologenredewendung ist, aber sie hat doch wirklich etwas Wahres. Wenn man den nicht gefunden hat, ist man nicht im Gleichgewicht und nur wenn wir im Gleichgewicht sind, gelingt uns das Leben gut - und an eine Zicke zu geraten, kann man nicht gerade als gutes Gelingen bezeichnen, was? :D

Der Abschnitt "Macht die Schule aus Jungs Mädchen?" fand ich sehr interessant. Ich - als Mädchen - hab nie so darüber nachgedacht, aber es klingt eigentlich ganz logisch, wenn man mal weiter drüber nachdenkt. Zuerst dachte ich: Wieso sollte es gut sein, wenn die Jungens sich raufen im Kindergarten? Aber stimmt, dort lernt das Kind die Grenze kennen, wann es reicht. Wenn sie diese Grenze nie kennen gelernt haben, werden sie später wirklich immer weiter und weiter prügeln. - Wobei ich ja natürlich ganz gegen Gewalt bin. ;D Aber das ist wohl auch eher unrealistisch, leider.

Ja, also ein letzter schöner Selbst-Hilfe-Abschnitt!

Offline Tammy1982

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4185
Der Abschnitt "Macht die Schule aus Jungs Mädchen?" fand ich sehr interessant. Ich - als Mädchen - hab nie so darüber nachgedacht, aber es klingt eigentlich ganz logisch, wenn man mal weiter drüber nachdenkt. Zuerst dachte ich: Wieso sollte es gut sein, wenn die Jungens sich raufen im Kindergarten? Aber stimmt, dort lernt das Kind die Grenze kennen, wann es reicht. Wenn sie diese Grenze nie kennen gelernt haben, werden sie später wirklich immer weiter und weiter prügeln. - Wobei ich ja natürlich ganz gegen Gewalt bin. ;D Aber das ist wohl auch eher unrealistisch, leider.

Ja, diesen Punkt fand ich auch sehr spannend. Bis dato habe ich darüber auch nie nachgedacht, aber es stimmt: Kleine Jungs gerade lieben es sich zu raufen. Ich musste dann nur an meinen Bruder denken bzw. die Erzählungen von meinem Mann und die haben in ihrer Kindheit andauernd sich mit jemandem gekloppt. Meistens war das aber gar nicht böse gemeint, sondern diente wirklich eher so dem Markieren, wer ist der Stärkere! Vielleicht ist die "stille Treppe" doch nicht immer die beste Lösung!  ;)

"Den inneren Frieden finden" find ich auch gut. Auch wenn es ein wenig so eine abgedroschene Psychologenredewendung ist, aber sie hat doch wirklich etwas Wahres. Wenn man den nicht gefunden hat, ist man nicht im Gleichgewicht und nur wenn wir im Gleichgewicht sind, gelingt uns das Leben gut - und an eine Zicke zu geraten, kann man nicht gerade als gutes Gelingen bezeichnen, was? :D

Der so leichte, aber doch schwierig umzusetzende Satz! Hört sich wirklich immer so banal und abgedroschen an, aber es ist leider so! Wobei ich da gerade an den Titel von einem Ratgeber denken muss: "Liebe dich selbst, dann ist es egal, wen du heiratest!"  ;) ;D

Liebe Grüße
Tammy  :winken:

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung