Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (ohne Spoiler!!!)  (Gelesen 1673 mal)

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!
Liebe Grüße
Barbara

Offline Stories48

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 97
    • Stories48
Praktikanten haben ein hartes Los, dass muß Anton in der FigView AG erfahren, als er sich dort für eine  Stelle bewirbt
 aber nicht nur er, auch zwei Mitbewerber wollen diese haben. Durch einige  Probearbeiten soll der beste Kanditat ermittelt werden.

Wer am Ende die Stelle bekommt, bitte nachlesen.

Es gibt eine Party, nur für Vorstandsmitglieder und später ein Racheplan.

 Wie und warum und ob der Plan am Ende funktioniert,  ist leicht und vergnüglich zu lesen. Das tolle Buch habe ich in  einem Rutsch gelesen, konnte nicht damit aufhören., war spannend und vergnüglich.

Vielleicht schreibt ja Markus wie es mit Sophia und Anton weitergeht ???
« Letzte Änderung: 29. Juni 2010, 19:23:53 von Stories48 »

Offline Avila

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2028
Ich fang jetzt auch schon mal, mein Fazit zu schreiben, da ich sonst Angst habe, es geht in meinem momentanen Lernstress noch unter. ;)

Zum Buch:
Das Buch hat mir total gut gefallen. Zuerst dachte ich, aufgrund des Untertitels es gehe wirklich nur um Praktika, aber stattdessen geht es ja auch ansonsten um Antons Leben, das wohl typisch studentisch läuft und sich jeder Student wohl irgendwo wiederfinden kann. Was mir besonders Spaß gemacht, waren auch die kleinen Andeutungen nebenbei, was ansonsten auch vielleicht nicht so rund läuft, wie z.B. das erwähnte Üben von Unterschriften werter Kommilitonen.  ;D
Die Sprache hat mir sehr gut gefallen. Ehrlich, direkt, aber nicht einfach nur langweilig. So in der Art würde wohl auch ein Kumpel mir seine Geschichte vortragen. Das hat für mich einfach nur sehr gut zum Inhalt des Buches gepasst. Die Charaktere, der Inhalt, die Sprache - alles hat herrlich miteinander harmoniert.
Die Kürze des Buches ist ein wenig schade, also schade in dem Sinne, weil ich immer weiter hätte lesen können, aber auf der anderen Seite hätte es die Geschichte auch unnötig in die Länge gezogen und hätte schnell langweilig werden können. Von daher hat der Autor für mich hier ein gutes Mittelmaß gefunden. Und so kann ich ja auf weitere Bücher des Autors hoffen und die dann lesen. :)

Zur Leserunde:
Sie ist ja noch nicht zu Ende, aber es hat mir Spaß gemacht, mit euch zusammen zu lesen. Zusammen kann man sich doch immer noch besser aufregen, freuen und mitfiebern. Und auch vielen Dank an Markus, der uns hier mitbegleitet und unsere Fragen beantwortet. Es ist doch interessant zu erfahren, dass es zB das Bewerbungsgespräch bei der Gemeinde wirklich so gegeben hat. :)
Also lieben Dank euch allen!  :-*

Offline Bettina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 278
Ein bisschen verspätet, aber das liegt wohl daran, dass ich mich bei Facebook an Markus' Fersen geheftet habe und gestern bei seiner LiveStream-Lesung dabei war. 'Ne gute und runde Sache - Lesung mit TV-Begleitung ;D
Während der Göötergatte draußen die Kinder begrillt hat und sie immer wieder einfagen und an den Tisch bringen musste, durfte ich in aller Seelenruhe drinnen am Compi sitzen und Zuguken.

Ich möchte mich gerne bei Markus dafür bedanken, dass er sich hier untergemischt hat und fröhlich Kommentare abgegeben hat. Wie er an anderer Stelle gesagt hat, habe er keine Ahnung gehabt, was ihn hier erwarte, aber es scheint ihm ganz gut gefallen zu haben ... :-)
Es ist - wie Avila schon schrieb - sehr schön zu lesen, welche ach so merkwürdigen Begebenheiten ausgerechnet nicht erfunden sind.
Danke auch an die Mitleserinnen. Es hat wieder viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die nächste Runde mit Euch. Ach ja und Sookie: Poste, wann immer Du willst, wir lesen und schreiben auch weiter mit Dir.

Meine Rezension habe ich einerseits bei Literaturschock hinterlegt, zum anderen im dortigen Forum. Ob der LS-Server eine dritte Version verträgt? Ich riskiers nicht und verlinke daher ;)

Da war noch was.....


.. ach ja, Leute: Fick die Henne!

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
So hier kommt natürlich auch noch mein Fazit:

Klappentext
Endlich Schluss mit deprimierenden Praktika, freut sich Anton auf seinen ersten richtigen Job bei einem Marktforschungsinstitut. Leider hat sein zukünftiger Arbeitgeber ihm noch eine unbezahlte Probezeit vor die Nase gesetzt - und zwei direkte Konkurrenten. Neben Thorsten ausgerechnet jene Sophia, mit der er auf der letzten WG-Party einen tollen Abend verbracht hat - bis zum völlig verunglückten One-Night-Stand. Über mehrere Wochen quält sich Anton durch die absurdesten Projekte, um dann doch die Kündigung zu kriegen. Als er eher zufällig erfährt, dass es Thorsten und Sophia ebenso ging, steht sein Entschluss fest: Rache ist süß! Gemeinsam mit Thorsten, Sophia und anderen Gleichgesinnten entwickelt er einen perfiden Plan, um seiner letzten Firma ein für allemal klarzumachen, dass auch die Würde des Praktikanten unantastbar ist.

„Wie bitte? 14 Tage umsonst zur Probe arbeiten? Voller Arbeitseinsatz? Win-Win-Situation? Vielleicht für seine Firma und ihn persönlich, Das Grinsen der beiden Kinder auf dem Familienfoto auf der Fensterbank wurde hämischer. Der Menschenfänger Kremer rückte meine Bewerbungsunterlagen pedantisch zurecht und blickte mich erwartungsvoll an. Anstatt in sein Gesicht schlug ich in seine Hand und nahm das Angebot an.“


Meine Meinung
Ich gehöre zwar nicht wirklich zur Zielgruppe dieses Romans und konnte mich deshalb nicht so real in der Geschichte wiederfinden, wie es Studenten oder ehemalige Studenten mit Sicherheit können, ich habe mich aber trotzdem köstlich amüsiert. Ob chaotisches Zusammenleben in einer WG, Beziehungskrisen, Geldmangel  oder Abfeiern auf Partys, man war als Leser schnell mittendrin im Leben der Protagonisten.
Der Schreibstil war zudem sehr locker und anschaulich und sprühte vor witzigen Dialogen und lustigen Wortspielen, die keine Langeweile aufkommen ließen. Im Gegenteil, ich hätte noch viel länger weiterlesen können.

Für ihr Praktikum mussten die Protagonisten dann die absurdesten Aufgaben lösen, die die Firma ihnen allen Ernstes  gestellt hatte. Wie dann damit umgegangen wurde, war sehr lustig zu lesen. Ihr Fett weg bekamen dabei auf jeden Fall auch die Herren der Chefetagen, die entweder wüste Orgien feierten oder mit Anglizismen um sich schmissen. Ich kam aus dem Schmunzeln kaum noch heraus.

Natürlich ganz zeitgemäß wird dann der Kampf aufgenommen. StudiVZ, Facebook und Co. kommen zum  Einsatz. Das Internet wird zum engsten Verbündeten im Kampf gegen die Ausbeuterfirma und bringt so manches ins Rollen. Bei diesem Rachefeldzug entstehen so viele skurrile und absurde Szenen und Dialoge, dass ich oft laut auflachen musste.

Doch es zeigt sich auch eine  nachdenkliche Seite. Die Arbeitswelt erscheint als Kampf, in dem es nicht viel Platz für Rücksichtnahme gibt, vor allem, wenn die Konkurrenz groß ist.  Wer überleben bzw. starten will will, muss die Tacker, sorry die Ellenbogen  ;)  ausfahren. Da wird man schnell zum Einzelkämpfer. Die Geschichte baut darauf, die Menschlichkeit nicht aus den Augen zu verlieren , sondern gemeinsam etwas zu erreichen und es besser zu machen, so dass man sich  auch noch selbst im Spiegel ansehen kann.

Copy Man ist ein eine humorvolle und satirische Abrechnung, die ich besonders zukünftigen, jetzigen und ehemaligen Studenten empfehlen kann. Sehr sehenswert sind auch die Videolesungen zum Buch auf der Seite des Autors.


Zur Leserunde
Mir hat es auch richtig Spaß gemacht, das Buch zusammen mit euch zu lesen. Gemeinsam zu lachen ist doch immer wieder schön.  ;D Danke, dass ihr mitgemacht habt.
Ganz besonders bedanke ich mich bei Dir, Markus, dass Du uns begleitet und unsere Fragen beantwortet hast. Danke auch für die spannenden Hintergrundinformationen. Es freut mich natürlich sehr, dass Du auch Spaß an der Runde hattest und ich hoffe, Du meldest Dich wieder hier bei uns, wenn Du dein nächstes Buch veröffentlichst. Vielleicht können wir es dann wieder gemeinsam lesen.  :)

Liebe Grüße
Barbara

Offline bella*

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
Lalala...mit etwas Verspätung kommt dann hier auch mal meine Rezi: ;)

Anton ist ein typischer Student, der natürlich auch am besten einen Job haben sollte, wenn das nicht klappt mindestens ein Praktikum. Das bekommt er auch angeboten, allerdings muss er sich „nur“ gegen zwei andere Praktikanten durchsetzen, Sophia und Thorsten. Anfangs können sich die drei nicht wirklich leiden, da sie ja Konkurrenten sind, aber das ändert sich zum Ende des Probearbeitens. Mit Sophia hat Anton auch vor seinem Jobangebot schon Erfahrungen gemacht. Die drei stellen den Betrieb komplett auf den Kopf und setzen sich endlich mal zur Wehr.

Das Buch hat mir sehr sehr gut gefallen, weil ich mich teilweise selbst wiederentdeckt habe. Immer diese nervigen Praktika, die man ja vorweisen soll, aber um sich zu bewerben brauch man ja auch schon Praxiserfahrung. Schrecklich. Aber die Idee, wie Anton, Sophia und Thorsten sich rächen finde ich super gut. Vor allem bei so einem Flashmop würde ich gerne mal mitmachen. Das Buch ist auch sehr aktuell gehalten, in Form von Studivz o.ä., wo man ja mittlerweile weiß, dass Arbeitgeber sich da auch gerne vor Einstellung mal informieren, genauso wie man doch recht oft mal „gegoogelt“ werden könnte. (Das wurde von mir natürlich sofort mal ausprobiert!) Das Buch spiegelt auf eine lustige, wenn auch traurige Weise die Welt von Praktikanten wieder. Die Geschichte ist einfach nur super lustig und wahrscheinlich steckt auch ein großer Funken Wahrheit drin.

Zur Leserunde:


Sehr gut hat mir auch die Leserunde gefallen, anbei nochmal ein großes Dankeschön an Markus. Es war total lustig zu erfahren, wie manche Situationen entstanden sind bzw. dass sie teilweise wirklich so passiert sind. Außerdem fand ich auch die Homepage super und das quasi „Bonusmaterial“ zum Buch, wie die kleinen Kurzfilme mit dir. ;) Ich habe das Buch und die Homepage schon diversen Freunden weiterempfohlen und ich hoffe, sie haben so einen Spaß wie ich. Ich würde mich auch bei dir über eine nächste Leserunde mit dir freuen. :)

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung