Autor Thema: 04 - Der siebte und achte von zwölf Rythmen (Seiten 149 bis einschl. 172)  (Gelesen 2215 mal)

Offline Tobias O. Meißner

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1003
Zitat
Da bin ich doch für Augenblicke immer gerne ein Seehund

 :klatschen: Dieser Satz hat wiederum mir gute Laune gemacht ...

Seehunde sind nicht anspruchslos, sondern eifrig und begeisterungsfähig: Tobias

Offline Breña

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 410
    • constantly_consuming
Wenn in Berlin ein Konzert wegen starker Nachfrage in eine größere Halle verlegt wird, kannst Du davon ausgehen, dass der Sound dann unmöglich ist, die Halle zu groß und zu steril, und die Band darin irgendwie verloren.
(Wahrscheinlich ist das in anderen Städten genauso, zugegeben, aber in Berlin habe ich es halt schon mehrmals erlebt.)

In Berlin habe ich bisher nur Nine Inch Nails und Tool gesehen, und die sind in großen Hallen gut aufgehoben. Und schlechten Sound gibt's bei denen auch nicht. ;) Aber ich kann nachvollziehen, worauf Du hinaus möchtest, in Köln habe ich das schon oft genug erleben müssen.

Auch ich habe nach dem Lesen ein paar Stücke von Scott Walker gehört, muss mich damit aber besser in Ruhe auseinandersetzen. Leider mag ich seine Stimme bei den jüngeren Sachen auch weniger, die schwer zugängliche, dennoch hypnotische Musik als solche finde ich aber durchaus interessant. Düster mag ich eh. Danach habe ich manche Textpassagen erneut gelesen und bin nach wie vor begeistert davon, wie Du Musik in Text verwandelst.

Beste Grüße
Breña
"It is not true that we have only one life to live; if we can read, we can live as many more lives and as many kinds of lives as we wish."  S.I. Hayakawa

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung