Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler!)  (Gelesen 1692 mal)

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer

Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!
 
Es wäre schön, wenn Ihr eure Rezension auch auf andere Internetseiten stellt. Aber das ist natürlich nicht Bedingung.    :)
Über eine Rezension auf Literaturschock.de würden wir uns besonders freuen: Sterbenswort. Eine zusätzliche Anmeldung ist dafür nicht nötig.  :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline zehn123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1521
Sterbenswort von Siegfried Langer

Kathrin Voss ist Ärztin und lebt mit ihrer kleinen Tochter Mia alleine. Als ihr auffällt, dass immer wieder Sachen verlegt scheinen, Bilder schief hängen und Äpfel angebissen in der Schale liegen, verdächtigt sie zunächst ihre kleine Tochter Mia. Doch als Mia im Kindergarten von einem Fremden angesprochen wird, der sich als Erik vorstellt, wird Kathrin klar, dass ihre Vergangenheit sie eingeholt hat.

Die Geschichte ist in zwei Erzählsträngen erzählt. Einmal das „Heute“, in dem Kathrin als Alleinerziehende Mutter, sich mehr und mehr bedroht fühlt.

Und einmal das „Damals“; die junge Studentin Kathrin wohnt mit drei Freunden in einer WG. Eines Abend passiert ein Unglück, das das Leben der vier Menschen verändert. Immer weiter führt dieser Erzählstrang in die Vergangenheit zurück. Beginnend mit dem Unfall und nach und nach aufzeigend, warum es dazu kam.

Und genau dieser Wechsel in den Zeiten hat für mich einen großen Teil der Spannung ausgemacht. Immer weiter führt uns der Autor in die Vergangenheit zurück. Mit einigen Überraschungen werden wir nach und nach auf die richtige Spur geführt. Genau so muss ein guter Thriller sein. Spannung von der ersten Seite an und am Ende eine gut aufgebaute Erklärung zum „Warum“ und „Wie“. Vielen Dank für dieses spannende Lesevergnügen.

Offline Rosenprinzessin

  • SUB-Aufbau-Profi
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6319
  • Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele
Huhu!  :winken:
Meine Rezi ist auch fertig.
Ganz lieben Dank noch mal für diese spannende Leserunde, die mir sehr viel Spaß gemacht hat!
Es wird auch bestimmt nicht mein letztes Buch von Dir sein, Siegfried  ;D
Liebe Grüße!


Inhalt:
Kathrin ist alleinerziehende Mutter einer vierjährigen Tochter. Als sie bemerkt, dass immer wieder Gegenstände in ihrer Wohnung vertauscht werden, hat sie zunächst ihre Tochter in Verdacht. Schnell wird aber klar, dass Mia nichts damit zu tun haben kann. Wer dringt also unbemerkt in ihre Wohnung ein, und warum?

Meine Meinung
Diesen Thriller habe ich mit Freude gelesen. Die Figuren sind gut dargestellt, die Handlung ist nachvollziehbar und schlüssig, die Geschichte ist spannend und rätselhaft.
Der Autor erzählt die Ereignisse in der Gegenwart und die Ereignisse in der Vergangenheit immer abwechselnd, so dass sich langsam ein Bild aufbaut. Diese Erzählweise finde ich sehr gelungen, denn sie erhöht die Spannung sehr. Man fragt sich unweigerlich, wie die Geschehnisse zusammenhängen.
Das Ende ist dann auch sehr rund und alle offenen Fragen werden aufgeklärt.
Insgesamt ist es ein Thriller, der ohne viel Gewalt und Blut auskommt, was mir auch sehr gut gefallen hat!
Lesen aus Leidenschaft

Offline tigi86

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1439
Zum Inhalt:
Kathrin, eine alleinerziehende Mutter und Ärztin, wird plötzlich von einem Fremden heimgesucht, der in ihre Wohnung eindringt, Dinge verrückt und auch ihre Tochter anspricht. Sie weiß nicht, wer er ist, aber langsam kommt ihr der Verdacht, es handelt sich um einen alten Bekannten von früher, der ihr ein dunkles Geheimniss ins Gedächtnis zurückruft und sie muss um ihr Leben fürchten.

Meine Meinung:
Ich wurde von diesem Thriller nicht enttäuscht, denn die Figuren waren nachvollziehbar gestaltet und die Handlung war durch die Wechsel der Zeitebenen sehr auflockernd gestaltet, so dass kaum Langeweile aufkam.

Außer ein paar Kleinigkeiten, gab es nichts weiter zu bemängeln. In diesem Roman gibt es einige Personen, die ein Motiv hätten, ihr Spiel mit Kathrin zu treiben, aber leider, zumindest ging es mir so, zeichnet es sich ein wenig zu früh ab, wer es sein könnte, ein paar falsche Fährten mehr hätten dem Buch sicher gut getan, aber das hat der Spannung keinen Abbruch getan.

Das Ende hat die Handlung gut abgerundet, so dass keine Fragen offen bleiben und man auch das Motiv des Täters gut nachvollziehen kann, was man davon nun hält, ist ein anderes Thema, aber es wurde logisch und nachvollziehbar erläutert. Auch über das dunkle Geheimniss von Kathrin und ihrem Freundeskreis kann man halten was man mag, ob man sie dafür verteufelt oder am Ende doch verzeihen kann, aber dass sei jedem selbst überlassen.

Ich war auch positiv überrascht, dass wir nicht mit brutalen und blutrünstigen Szenen konfrontiert wurden, hier hat Siegfried Langer gezeigt, dass es auch ohne viel Blutvergießen geht, eine spannende Handlung aufzubauen.

Mein Fazit zum Buch:
Bei Siegfried Langers "Sterbenswort" handelt es sich um einen spannenden und kurzweiligen Thriller, der kaum Längen bietet, zwar die eine oder andere klitzekleine Schwäche hat, aber ansonsten jedem Thrillerfan spannende Leseunterhaltung bietet, dem auch ein blutleerer Roman viel Freude machen kann.

Zur Leserunde:
Es hat mir Spaß gemacht, mit dir Siegfried und natürlich den Mitlesern das Buch zu lesen und zu rätseln, wer der mysteriöse Fremde und ob am Ende alles gut ausgeht. Ich freue mich auf die nächste Leserunde mit Siegfried Langer und den fleißigen Mitlesern  :)





Offline irismaria

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 837
Hier ist meine Rezi zu diesem tollen Buch, verbunden mit einem großen Dankeschön für die klasse Leserunde und das tolle Buch!

Berlin, Ende der 90er Jahre: in einer WG verbringen die Studenten Erik, Heinrich, Thomas, Amelie und Kathrin einen ausgelassenen Abend miteinander, doch etwas Schreckliches geschieht … Erik ist tot. Panisch beschließen die Freunde, Eriks Selbstmord vorzutäuschen und werfen die Leiche vor einen fahrenden Zug. Die Polizei schöpft keinen Verdacht und auch Eriks Angehörige glauben an die Selbstmordgeschichte. Die Freunde gehen ihrer Wege und versuchen, ihr Leben aufzubauen und diese Nacht zu vergessen.
Berlin, heute: Kathrin hat ihr Studium erfolgreich abgeschlossen, sie arbeitet als Ärztin und ist alleinerziehende Mutter ihrer vierjährigen Tochter Mia. Als Gegenstände in ihrer Wohnung verrückt werden, schiebt sie das zuerst auf Mia, doch dann geschehen immer mehr ungewöhnliche Dinge bis hin dass Mia von einem Unbekannten angesprochen wird, der sich Erik nennt und Mia einen Ring schenkt. Kathrin erkennt diesen Ring als Eriks Ring und setzt sich mit den anderen Freunden von damals in Verbindung. Auch diese haben rätselhafte Botschaften bekommen. Kann Erik doch überlebt haben und jetzt Rache wollen oder treibt ein anderer sein übles Spiel?
„Sterbenswort“ spielt auf zwei Zeitebenen; während in der Gegenwart beunruhigende Dinge geschehen, wird in Rückblenden aus der Vergangenheit alles um Eriks Tod nach und nach erhellt, spannend erzählt, in einer klaren, gut lesbaren Sprache. Ich bin nur so über die Seiten geflogen, das Buch hat mich richtig gepackt und oft sehr überrascht.
Ich gebe Sterbenswort volle Punktzahl und kann es jedem Thrillerfreund sehr empfehlen!

Offline lesegrete

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 943
Sterbenswort, Rezension
Berlin, heute:
Kathrin ist Teilhaberin einer Arztpraxis. Mit ihrer vierjährigen Tochter Mia lebt sie allein. Alles in ihrem Leben hat seinen geordneten Gang: der Tagesablauf mit Mia und auch die Dinge in ihrer Wohnung haben ihren Platz.
Als plötzlich Sachen in der häuslichen Umgebung nicht mehr dort sind, wo sie hingehören, hat Kathrin zunächst Mia im Verdacht. Dann aber sind Gegenstände dort,  wo Mia sie unmöglich platziert haben kann. Gleichzeitig taucht ein Mann in Mias Kindergarten auf und stellt sich als Kathrins alten Freund Eric vor. 
Kathrin steht nun vor zwei Fragen:
Wer bricht in ihre Wohnung ein?
Und wer ist der vermeintliche Eric?
Denn Eric ist längst tot und begraben, wenn auch sein Ableben ein Geheimnis ist, über das nie ein Sterbenswort verloren wurde.....

Mit seinem neuen Buch „Sterbenswort“ erzählt Siegfried Langer eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verrat und Schatten der Vergangenheit.
Wie auch „Vater, Mutter, Tod“ setzt sich die Geschichte, die auf drei Zeitebenen nicht immer linear erzählt wird, wie ein Puzzle zusammen und regt dadurch besonders das Mit-Rätseln und Mit-Fiebern des Lesers an.
Das Verhalten der Protagonisten (Kathrin, Amelie) war für mich nicht immer nachvollziehbar.
Aber Figuren haben wie Menschen ihr höchst eigenes Leben...
Insgesamt ist auch dieses Buch für mich ein gelungener Krimi, den ich am liebsten in einem Rutsch verschlungen hätte.

Daran hat mich die LR gehindert. Gleichzeitig macht es natürlich mehr Freude, sich mit anderen Lesern und dem Autoren auszutauschen.
Danke schön an alle, besonders an Siegfried für das geduldige Beantworten all unserer Fragen.

Ich bin gespannt auf die neuen Langer-Bücher. Mir gefällt die Art des Autoren zu erzählen:
In kurzen, prägnanten Sätzen und kurzen Kapiteln, die sich wie Mosaik-Steinchen zusammensetzen. Es bleibt Raum für die Fantasie des Lesers. Zum Schluss sind alle Fragen beantwortet....
Langer setzt nicht auf die Schilderung von Brutalität, sondern eher auf die Psychologie,
um Spannung zu erzeugen. Bücher, die mir keine Albträume bereiten, sondern ein echtes Lesevergnügen sind und dennoch zum Nachdenken anregen. 
Zugegeben: „Vater, Mutter, Tod“ gefiel mir einen Tacken besser. Nicht immer konnte ich in „Sterbenswort“ die Handlungsweise der Figuren nachvollziehen. Dennoch ist „Sterbenswort“ ein Thriller, den ich weiterempfehlen werde und den ich mit viel Vergnügen gelesen habe.


 
« Letzte Änderung: 25. August 2012, 12:44:33 von lesegrete »
Du öffnest ein Buch, das Buch öffnet dich.

Chinesisches Sprichwort

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15869
Inhalt:
Die Ärztin und junge Mutter Kathrin wird von ihrer Vergangenheit eingeholt: irgendjemand dringt in ihre Wohnung ein und kurze Zeit später wird ihre Tochter von dem ehemaligen WG-Mitbewohner ihrer Mutter, Erik, angesprochen. Das Problem ist, daß Erik eigentlich seit über 10 Jahren tot ist. Was geschah damals in der WG an dem Abend, an dem Erik starb, tatsächlich - und wer treibt heute sein perfides Spiel mit den ehemaligen WG-Mitgliedern?

Meine Meinung:
Der Roman spielt auf 3 Zeitebenen: einmal vor über 10 Jahren, die die Geschehnisse innerhalb der 4-köpfigen Wohngemeinschaft beschreiben, dann in der näheren Vergangenheit und in der Gegenwart. Der Autor wechselt diese Zeitebenen geschickt ab, so daß die einzelnen offenen Puzzlestücke nach und nach ihren Platz finden. Verwirrt hat mich dieser Wechsel überhaupt nicht, weil man nach wenigen Sätzen direkt weiß, wo das beschriebene Kapitel zeitlich anzusiedeln ist.

Die Handlung ist sehr spannend und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, um endlich zu wissen, wer der oder die Täter sind. Obwohl der Personenkreis in dem Roman sehr übersichtlich ist, läßt die Handlung viel Platz für die wildesten Spekulationen um den/die Verdächtigen, der hier seine Psycho-Spielchen betreibt.

Die Beschreibung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen, die der Autor geschickt in die Handlung und die passenden Zeitebenen einbaut, wie die Beziehung der WG-Mitglieder untereinander bzw. wie Eriks Tod deren weiteren Werdegang beinflusste.

Ich kann das Buch nur empfehlen, und es wird sicherlich nicht das einzige Buch bleiben, das ich von Siegfried Langer lesen werde.

Zur Leserunde:
Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, mit euch allen zu spekulieren und zu rätseln. Bei den Leserunden liest man die Bücher viel intensiver und durch die vielen Denkanstösse kommt man auf Dinge, die man sonst gar nicht bemerken würde.
Vielen Dank auch an Siegfried, der uns bei unserem Spekulieren begleitet und unterstützt hat - es wäre schön, wenn wir uns bei einem deiner nächsten Bücher alle wieder lesen würden  :winken:
Liebe Grüße
Karin

Offline Leselotte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Hallo,

zum Inhalt habt ihr ja schon genug geschrieben.... daher gehe ich mal direkt zu:

Meine Meinung


Es war mein erstes Buch von Siefried Langer und ich war schon ganz gespannt, da er ja einen wirklich guten Ruf als Thrillerautor hat... und ich wurde auch nicht enttäuscht - obwohl meine Erwartungen schon relativ hoch waren...

Beide Erzählstränge (damals und heute) sind wirklich flüssig geschrieben und man wird super neugierig gemacht.... von "damals" möchte man wissen, was die Freunde gemacht haben.... und von "heute" will man wissen, wer hinter den Vorkommnissen steckt....

Es wird wirklich gut miteinander verknüpft und ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen...

Nicht zuletzt hier durch die Leserunde sind nochmal neue Hinweise (die ich persönlich überlesen hatte) aufgekommen, sodass man wirklich mitgefiebert hat....

Schön, dass es ein relativ unblutiger Thriller ist, der durch Spannung auskommt und nicht durch Blut!!!

Mir hat das Buch wirklich super gefallen!!! Spannend und ideenreich!!!

Liebe Grüße

Leselotte

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12055
Zum Buch

Kathrin lebt mit ihrer kleinen Tochter Mia zusammen allein in einer Wohnung. Anfangs tut die Ärztin es als Einbildung oder Streiche ihrer Tochter ab, als immer wieder Dinge verschwinden und an anderen Stellen wieder auftauchen. Doch nach und nach muss sie erkennen, dass mehr dahintersteckt, dass offensichtlich jemand Zugang zu ihrer Wohnung hat und sie bedroht. Doch wer steckt dahinter und was bezweckt derjenige damit?

Schnell stellt Kathrin die Verbindung zu den Ereignissen von damals her, als sie gemeinsam mit ihren WG-Freunden eine verhängnisvolle Entscheidung getroffen hat. Wird sie nun von ihrer Vergangenheit eingeholt?
Der Autor erzählt die Geschichte auf zwei Zeitebenen, einmal in der Gegenwart, in der sich die Bedrohung gegenüber Kathrin immer weiter steigert, zum anderen in der Vergangenheit. Nach und nach wird enthüllt, was damals wirklich geschehen ist und wie es dazu kam.

Die Hauptfigur Kathrin konnte mich allerdings nicht so recht überzeugen. Zu widersprüchlich fand ich ihr Verhalten, einerseits ist sie eine sehr vernunftorientierte Person, die auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt, andererseits verfällt sie geradezu in Zwangsneurosen und geht plötzlich auch eher unkonventionelle Wege, um die Frage nach dem Unbekannten zu klären.

Die Auflösung am Ende war nicht wirklich überraschend, für mich war schon relativ früh klar, wer hinter all den mysteriösen Geschehnissen stecken muss. Allenfalls die Erklärung, wie das alles genau abgelaufen ist, war noch interessant und da blieben auch wirklich keine Fragen offen, alles wurde schlüssig aufgeklärt.

Auf jeden Fall war das Buch eine spannende und kurzweilige Unterhaltung, ein Krimi, den man gut in einem Rutsch durchlesen kann.


Zur Leserunde

Das war ja mal wieder eine schnelle Runde, kein Wunder bei diesem Buch! Ich habe ab der Mitte etwas hinterhergehangen, trotzdem war es spannend, eure Beiträge und Spekulationen zu verfolgen und mit meinen eigenen Überlegungen zu vergleichen. Krimi-Runden sind in dieser Hinsicht ja schon immer besonders spannend!
Danke an Siegfried für die nette Begleitung! Ich hoffe, wir sehen uns beim nächsten Buch wieder  :winken:
Liebe Grüße
Dani

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer

Siegfried Langer – Sterbenswort

Inhaltsangabe:

Als die junge Mutter Kathrin bemerkt, dass in ihrer Abwesenheit jemand in ihre Wohnung eindringt und Dinge verschiebt und verlegt, bekommt sie Angst. Noch größer wird die Angst, als ihre kleine Tochter Mia von einem fremden Mann erzählt, der ihr einen Ring geschenkt hat. Denn der Ring hat eine ganz besondere Bedeutung und erinnert Kathrin an ein schreckliches Ereignis in ihrer Studienzeit, in der sie sich mit vier anderen jungen Leuten eine Wohnung geteilt hatte ... doch nur drei davon leben heute noch. Kathrin nimmt Kontakt mit ihren früheren Freunden auf und erfährt, dass sie nicht die einzige ist, der merkwürdige Dinge passieren ...

Der erste Satz:

„Die vierjährige Mia erwachte in völliger Finsternis.“

Meine Meinung zum Buch:

Das war mal wieder ein richtig spannender, gut durchkomponierter Thriller! Ich habe ihn sehr gerne gelesen.

Die Geschichte ist sehr schlüssig und von Anfang an spannend. Ich konnte die ganze Zeit wunderbar mitkombinieren und Spuren verfolgen, das macht mir großen Spaß. Und obwohl der Kreis der Verdächtigen klein ist, kann man sich nie sicher sein, dass man den richtigen Verdächtigen im Visier hat, zu gut passen auch andere Personen als Täter.

Die Motive der Hauptpersonen konnte ich immer gut nachvollziehen, sie handeln verständlich und (für mich zumindest) schlüssig. Ein paar kleine Punkte bzw. Verhaltensweisen blieben für mich nicht ganz logisch, aber wer verhält sich schon sein Leben lang logisch? Besonders dann, wenn man wie die Hauptpersonen unter Druck steht und Angst hat. Sehr gut gefiel mir auch, dass wir viel über das Leben der Figuren erfahren konnten – was sie seit ihrem Studium erlebt hatten und wie sie mit den damaligen Ereignissen zurecht gekommen sind – oder eben nicht. Für mich war das alles sehr glaubwürdig beschrieben.

Das Buch ließ sich wunderbar lesen, es ging fast von alleine und die Spannung treibt den Leser voran. Ohne die Leserunde mit den Abschnitten hätte ich das Buch vermutlich an einem Wochenende „gefressen“.   ;D

Die Leserunde hat mir wieder großen Spaß gemacht!
Vielen Dank an Siegfried Langer für die wie immer nette Begleitung der Runde.   :winken:
Und nochmal vielen Dank an die Mitleser/innen – es war wie immer toll, zusammen zu spekulieren.

Ein ganz klarer  :buchtipp:

Viele Grüße von Annabas    :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Siegfried Langer

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 183
    • Siegfried Langer- Autorenhomepage
Herzlichen Dank für die wundervollen Rückmeldungen!  :)
Mir selbst hat die Leserunde auch sehr großen Spaß gemacht.
Und natürlich freue ich mich sehr auf eine weitere, an der ich gerne wieder teilnehme.


Es wäre schön, wenn Ihr eure Rezension auch auf andere Internetseiten stellt. Aber das ist natürlich nicht Bedingung.    :)
Über eine Rezension auf Literaturschock.de würden wir uns besonders freuen: Sterbenswort. Eine zusätzliche Anmeldung ist dafür nicht nötig.  :winken:

Ja, über das Weiterverbreiten der Rezis zu Amazon, Literaturschock & Co. würde ich mich natürlich auch seeeehr freuen.  :)
Danke dafür.

Liebe Grüße aus Berlin

Siegfried Langer

Offline irismaria

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 837
Hallo nochmal,

mein Mann hat inzwischen auch Sterbenswort gelesen und es hat ihm sehr gefallen. Jetzt kommt es in unsere Bücherei und ich habe bei der Gelegenheit gleich "Vater, Mutter, Tod" auf den Bestellzettel für neue Bücher geschrieben.

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer
mein Mann hat inzwischen auch Sterbenswort gelesen und es hat ihm sehr gefallen. Jetzt kommt es in unsere Bücherei und ich habe bei der Gelegenheit gleich "Vater, Mutter, Tod" auf den Bestellzettel für neue Bücher geschrieben.
Gute Idee!      :daumen:

Es ist ein bisschen ruhig geworden hier, aber es haben noch nicht alle ihr Fazit geschrieben, ich denke, da kommt noch das eine oder andere.  :)
Es war eine schöne Runde, leider haben wir von FrankyMarc gar nichts gehört und Nilpferd scheint unterwegs verloren gegangen zu sein. Aber vielleicht melden sie sich noch?

Grüße von Annabas    :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline mamasein2009

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 437
  • Leseverrückte Mama
Inhalt:
5 Freunde zu Studienzeiten und einer der Freunde, Erik,  stirbt.
In der Gegenwart lernen wir Kathrin, eine der Studentin, und ihre Tochter Mia kennen, doch von Tag zu Tag geschehen Dinge in Kathrins Wohnung, die nicht sein dürfen. Die Handcreme und die Fernbedienung sind nicht mehr an ihrem gewöhnten Platz, das Wasser ist aufgedreht, als sie Wohnung betritt. Der Verdacht fällt leicht auf ihre Tochter, doch eine 4-jährige kann sich nicht all die Dinge ausgedacht haben. So langsam nimmt Kathrin wieder Kontakt zu ihren ehemaligen Mitstudenten auf. Was werden diese erlebt haben?
Doch genug zum Inhalt.

Fazit:

Dieser Krimi ist anders, er kommt ohne viel Blut aus und hat doch durch seine Geschehnisse und zwischenmenschlichen Begebenheiten seinen Reiz und auch Abgründe.
Die Geschichte lebt durch den Zeitenwechsel. Von Kapitel zu Kapitel, zwischen Damals und Heute. Man erfährt immer ein kleines Stück von dem, was damals zur Studentenzeit mit Erik passiert ist und warum sich die Freunde so entschieden haben. Es ist nicht einfach, den Täter zu enttarnen, den die Indizien deuten auf etwas hin, was nicht sein kann. Sehr intensiv geschrieben und auch die Gefühlswelt der damaligen Studenten und in der heutigen Situation befindlichen Protagonisten wird sehr gut dargestellt.
Ich bin jetzt seit über eine Woche mit dem Buch fertig, doch die Story beschäftigt mich immer noch sehr, berührt mich.
Eine Top-Leseempfehlung.

Leserunde:

Speziell bei einem Krimi ist eine LR sehr von Vorteil, weil jeder anders intensiv liest und so kleine Details erkennt, die dann ggf. zum Täter oder Nichttäter führen. Erst einmal vielen Dank an Siegfried für diesen schönen Krimi und an meine Mitleser ebenso.

Rezi noch bei Literaturschock, großem Bücherforum und bei amazon veröffentlicht. :)
« Letzte Änderung: 04. September 2012, 20:31:02 von mamasein2009 »

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung