Autor Thema: 02 - Seite 53 bis Seite 88  (Gelesen 1081 mal)

Offline Kati

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3236
Hier könnt Ihr von Seite 53 bis Seite 88 schreiben.

Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

Offline Jari

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 448
    • Jaris Büchergebrabbel
Ein kurzes, aber unterhaltsames Kapitel. Vor allem den Troll am Empfangstresen fand ich goldig. Das bietet natürlich auch gleich wieder Stoff: Was brachte den Troll dazu, sich für diesen Beruf zu interessieren? Macht er es freiwillig? Ist er ein Spoin? Jedenfalls fand ich das Duo Troll/Personaltrainer umwerfend :totlach:
Auch die Idee mit dem Fahrstuhl ist grandios. Sollte man hier auch einführen!
Und Hanissa ist unter die Diebe gegangen. So, so. Aber ich gehe davon aus, dass sie das Dokument, falls möglich, wieder zurückbringt. Sozusagen ist es bestimmt nur ausgeliehen!
Nun fragt sich dann natürlich noch, was Fleck da für einen Geist geweckt hat. Ein Flaschengeist etwa? Wieso redet der von anrufen? Und überhaupt: Der scheint von Dingen zu reden, die für uns keinen Sinn machen. Aber er scheint zu wissen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Also muss man Fleck für seine tolle Entdeckung loben. Auch wenn man diese nicht essen kann...
//Grösser ist doof!//

Originaldibbler

  • Gast
Sehr unterhaltsame Kapitel! Die unsichtbaren Wichte waren ja schon schön der pratchetthaft Troll ist eins der Highlights der ganzen D13 Reihe! Solche Charaktere machen die Bücher lesenswert!

Und die Story nimmt auch Fahrt auf. Die Spiegler haben eine erste wichtige Persönlichkeit und auch den Spiegel. Jetzt können die Helden jede Hilfe gebrauchen. Aber die hat Fleck ja zum Glück auch schon gerufen!

Etwas unpassend fand ich allerdings den Begriff Spiegler. Dabei denke ich eher an jemanden, der etwas spiegelt und nicht an etwas Gespiegeltes. Spiegelwesen, Spiegelbilder oder Gespiegelten hätte ich schöner und treffender gefunden.

Offline Mauriel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 272
...und es geht spannend weiter!  :)

So, unsere Freunde haben also (zumindest im dämonischen Spiegel) keine Spiegelbilder mehr - jetzt wäre es bloß noch spannend, zu wissen, ob das für alle Spiegel gilt. ;)

Und ich lag mit einer meiner Vermutungen richtig - die Spiegler haben sich Tomrins Vater unter den Nagel gerissen!
Sehr schön übrigens, dass ihr die Ur-Feindschaft zwischen Elfen und Zwergen so latent da rein genommen habt. ;)
Ich vermute ja, dass sie Ronan ebenfalls in den Spiegel haben schauen lassen, sein böses Spiegelbild da raus gekommen ist, sie den echten Ronan weggesperrt habe, und der Doppelgänger jetzt seinen Platz einnimmt... Könnte mir vorstellen, dass der Plan dieser Wesen darin besteht, Stück für Stück alle möglichen Mächtigen durch böse Spiegelbilder zu ersetzen, wodurch sie natürlich ziemlich große Macht bekommen würden.

Den Spiegel fortgeschafft haben sie vermutlich, weil sie bemerkt haben, dass Tomrin, Hanissa und Sando entkommen konnten. Also musste der Spiegel in Sicherheit gebracht werden.

Tja, und anscheinend haben sie den armen Glukk und Scharrls auch mit eingesackt, um unerwünschte Mitwisser wegzusperren...

Das Kapitel mit Hanissa war einfach nur herrlich!  :D
Erst diese beiden Kamäliden - die fand ich ja wirklich total genial, wie kommt man nur auf solche Ideen?! - und dann Herr Qualbringer im "Stadtkister"...  :D :D :D

Ich muss gestehen, ich habe den Part im Stadtregister während des Unterrichts gelesen - was problematisch war, weil ich mir ständig das Lachen verkneifen musste... ;D ;D ;D
Sooooo genial! Ich hab die Passage mittlerweile drei- oder viermal gelesen, und ich glaube, ich gehe hier schon meinen ganzen Kolleginnen und Kollegen auf die Nerven, weil ich ständig von dem Buch erzähle, und auch aus dieser Passage unbedingt vorlesen musste... :-[ :D

Tja, und dann kommt wieder Fleck zu Wort.  :)
Der arme Kerl ist ja wirklich immerzu hungrig...  ;D
Sehr schön beschrieben war der erbärmlich stinkende Raum, der sich dann als Toilette herausstellte.  :D

Und dann dieser seltsame Raum, in dem Fleck sich wiederfindet.
Diese Kugel scheint so eine Art "Telefon" zu sein, zumindest suggeriert das der Ausdruck "anrufen", den der Mann in der Wolke benutzt, und die zwei hellen Glockentöne, die die Kugel von sich gibt, als Fleck daran stupst.
Ich finde es höchst mysteriös, was das für ein Kerl ist...
Er scheint Fleck zumindest so halbwegs zu verstehen, allerdings wohl nicht immer...
Und er will jetzt wohl herkommen...
Vielleicht hat er ja wirklich etwas mit dem Spiegel zu tun, und er hat in Wirklichkeit irgendwie in Flecks Gedanken gelesen und hat darüber mitbekommen, was da mit den Spieglern los ist.
Und dann die Sache mit den Rittern...
Hm...
Tafeleck...
Erinnert irgendwie an Tafelrunde...
Und die Sessel stehen ja auch im Kreis.
Ob da wohl an späterer Stelle noch einmal drauf eingegangen wird?  :)
Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was Hanissa wohl tut, wenn Fleck mit dieser Kugel ankommt, ob sie die Kugel ebenfalls betätigen kann, ob sie die Verbindung zum Tafeleck herstellen wird und, und, und.  :)
"Der, der nicht weiß zu schreiben, glaubt nicht, dass dies eine Arbeit sei.
Drei Finger schreiben, der ganze Körper leidet."
(Schreiber, 8. Jahrhundert)

Offline Bernd Perplies

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 444
    • Autorenwebsite Bernd Perplies
Zitat
Ich hab die Passage mittlerweile drei- oder viermal gelesen, und ich glaube, ich gehe hier schon meinen ganzen Kolleginnen und Kollegen auf die Nerven, weil ich ständig von dem Buch erzähle, und auch aus dieser Passage unbedingt vorlesen musste...

Bist du nicht gerade in Seckbach? In dem Fall: Weitermachen! Geh deinen Kollegen ruhig auf die Nerven. Die Autoren stehen da ganz hinter dir. ;)

Übrigens wird die Szene mit dem Troll und dem Personaltrainer noch lustiger, wenn man sich als Personaltrainer Herbert Feuerstein vorstellt. Das war nicht unsere Absicht, aber als die Szene fertig war, hatte ich plötzlich nachträglich den Animationsfilm "Incredibles" vor Augen, wo dieser (von Herbert Feuerstein gesprochene) Wicht von einem Vorgesetzten den riesenhaften Vater der Familie rund gemacht hat. Und mit der Stimme von Feuerstein gefällt mir die Szene gleich noch besser!  ;D
« Letzte Änderung: 06. September 2012, 22:20:31 von Bernd Perplies »

Offline Mauriel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 272
Jup, Seckbach  :)
Daher auch Unterricht - normalerweise drückt man ja in meinem Alter nicht mehr unbedingt die Schulbank.  :D
Auf jeden Fall habe ich schon unserer Kinder- und Jugendbuch-Dozentin von der Serie vorgeschwärmt - die arbeitet nämlich in ner reinen Kinder- und Jugendbuchhandlung, und war tatsächlich sehr angetan, als ich ihr das Buch mal in die Hand gedrückt und ihr was darüber erzählt habe. Hat sich auch sogleich den Titel aufgeschrieben.  ;)
"Der, der nicht weiß zu schreiben, glaubt nicht, dass dies eine Arbeit sei.
Drei Finger schreiben, der ganze Körper leidet."
(Schreiber, 8. Jahrhundert)

Offline schlumeline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1871
 :o Die Spiegler haben Tomrins Vater, aber das war ja eigentlich zu erwarten. Es scheint wirklich als wollten sie die Macht über Bondingor erlangen, aber so können unsere Freunde wenigstens erahnen wo sie eventuell auf ihre Spiegelbilder treffen könnten.

Hanissas Erlebnis im Stadtregister war einfach nur klasse.

Ich muss gestehen, ich habe den Part im Stadtregister während des Unterrichts gelesen - was problematisch war, weil ich mir ständig das Lachen verkneifen musste... ;D ;D ;D

Das kann ich mir lebhaft vorstellen. Ich habe hier auch heftig gelacht, aber ich war ja schön alleine  ;D
Herr Qualbringer ist wirklich klasse. Ich konnte mir so gut vorstellen, wie er dann wegen Personalmangel von einem Ort zum anderen, treppauf und treppab läuft. So ein armer Troll!! Herrlich!!

Und Flecks wundersame Begegnung wird sicher noch eine größere Rolle spielen. Er hat diesmal wirklich eine sehr große und entscheidende Rolle in der Geschichte. Das gefällt mir.
« Letzte Änderung: 07. September 2012, 16:39:18 von schlumeline »
Lesen ist meine Leidenschaft

Offline Kati

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3236
Unsere drei Kids scheinen ja ganz normal zu sein bis auf das fehlende Spiegelbild, so können sie ihre eigene Rettung selbst in die Hand nehmen. Gluks Verschwinden hat mich geschockt, damit hätte ich nie gerechnet. Haben die Spiegler ihn entführt, weil er sonst plappert?

Das Verschwinden von Tomrins Vater hat sich ja bereits abgezeichnet. Das ist ein schönes Chaos. Übrigens hätte ich nicht an ein Kenntwort gedacht, gut dass die Kids hier schleuer sind. Nicht auszudenken, wenn man später nicht weiß, wer real ist. Haben die Spiegler auch alle Erinnerungen?

Der Spiegel selbst ist auch weg, gibt es so überhaupt Rettung? Den benötigt man doch sicher, um die Spiegler wieder zu verbannen.

Die Szenen in der Bibliothek mit den unsichtbaren Kamäliden und im Stadtregister mit dem Troll waren wieder herzallerliebst. Herr Qualbringer und Herr Klemprett.  :D

Zitat von: schlumeline
Und Flecks wundersame Begegnung wird sicher noch eine größere Rolle spielen. Er hat diesmal wirklich eine sehr große und entscheidende Rolle in der Geschichte. Das gefällt mir.

War das ein Dschinn dort auf der Wolke? Und was hat der in diesem Gasthaus verloren?

So viele Fragen.... das Buch macht richtig Spaß.  8)



Offline smyrill

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347
Endlich mein Bericht zum zweiten Abschnitt...

Scharrls ist echt klasse  :D Wie er völlig entsetzt den Dank der drei ablehnt...

Schlau, das die Kinder direkt dran denken ein Kennwort festzulegen !

Ich finde den Begriff "Spiegler" okay... zumal er auchz schön kurz ist, das passt für ein Kinderbuch. Zumal sich Kinder jetzt nicht so viele Gedanken machen, was der Name "bedeutet" sondern einfach den Namen und die beschriebenen Eigenschaften und Vorgehensweisen so verbinden. 
Spigelwesen wäre mir dann auch schon wieder zu "konkret" gewesen, zumal wir ja nicht wissen ob es "Spiegelwesen" sind, oder ob das nicht nur jetzt gerade ihre ... hm... Wesensform ist. 
Aber wie gesagt: ich glaube das ist für ein Kinderbuch dann doch "zu speziell", im Sinne von "nicht nötig".

Ja, und dann kommen die Jungs tatsächlich zu spät, um Ronan zu warnen  :( Puh...
Und der Spiegel ist auch verschwunden... aber klar, das die Spiegler den mitnehmen, nachdem sie feststellen müssen, das ihre Gefangenen weg sind. Zudem ist dieser Keller ja auch kein so toller Platz dafür, weil es doch recht aufwändig ist, die "Mächtigen von Bondigor" an dieser Stelle hineinblicken zu lassen.
(Nicht zuletzt wäre es auch gemein, wenn so dann viele Menschen von dem Versteckt der Drei dort erfahren würden !)

OB Scharrls gefangen wurde ? Oder hat er es geschafft zu entkommen ? Immerhin war er ja gewarnt, das es da böse Spiegelbilder gibt !?

Ich freue mich, das Osrum jetzt ins Spiel kommen wird, den mag ich ja auch :)

Kapitel          war wirklich herrlich ! Zum Glück waren wir hier nicht im Unteerricht und mußten nicht heimlich vor uns hinkichern sondern konnten uns unserer Heiterkeit  voll hingeben  :D
Zu Hanissa passt es natürlich, der Sache direkt auf den Grund gehen zu wollen um daraus Informationen zu ziehen !

Die Kamäliden sind klasse. Und lassen sich voll von Hanissa hereinlegen... und wie es scheint, passiert das ja regelmäßig  ;D Sehr netter Abschnitt !!!
Und im Amt geht es dann ebenso lustig weiter, Herr Qualbringer ist toll und Herr Klemprett ebenso  :totlach:
Auch der Aufzug erheiterte meine Kinder sehr... nebenbei bekamen sie leuchtende Augen und wollten sowas womöglich auch haben.
Der Fahrstuhl ist so ungefährlich wie unser Herr Qualbringer hier.   ;D ;D ;D Na dann...

Und wir haben gegrübelt was wohl ein Stadtkister sein könnte  :-\
- aber das hat Herr Klemprett ja dann berichtigt. ;)

Das Fleck in diesem Band eine recht große Rolle spielt und vor allem auch seine Gedanken und Gefühle zum Vorschein kommen, gefällt meinen Kindern sehr gut !
Wobei sie übrigens auch schon überlegen ob und wann wohl Pip auftauchen wird... die hat ja Platz 1 in ihrer Hitliste eingenommen ;)

Ich mußte bei der Kugel und dem Mann der daraus hervorkommt auch gleich an einen Dschinn denken, an Aladin und die Wunderlampe usw.... Schön, das er es geschafft hat, die Kugel mitzunehmen, mal sehen was es tatsächlich mit ihr auf sich hat.

OT: was ist (in) Seckbach ?

Offline Mauriel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 272
OT: was ist (in) Seckbach ?

Seckbach ist ein Stadtteil von Frankfurt, und da liegt der MediaCampus, eine Buchhändlerschule, wo ich mich grade im Rahmen meiner Buchhändler-Ausbildung befinde. Dementsprechend wimmelt's hier nur so von lauter Menschen, die irgendwie mit der Buchbranche zu tun haben...  ;)

http://www.mediacampus-frankfurt.de/
"Der, der nicht weiß zu schreiben, glaubt nicht, dass dies eine Arbeit sei.
Drei Finger schreiben, der ganze Körper leidet."
(Schreiber, 8. Jahrhundert)

Offline smyrill

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung