Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (ohne Spoiler!)  (Gelesen 2440 mal)

Offline Sabine

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 55
    • sabine-reiff.com
Hallo meine Lieben!

Nun neigt sich die erste Leserunde allmählich dem Ende und auch ich bringe einfach mal mein persönliches Fazit ein.

So eine Leserunde ist eine interessante Sache und noch interessanter wird es, wenn man als Autor feststellen darf, dass es bei einer Geschichte, die weder Schwarz noch Weiss kennt, in der Beurteilung der Leserschaft augenscheinlich nur diese beiden Farben gibt: Entweder Dämonendämmerung – Die Auserwählte gefällt oder gefällt nicht.

Kurzzeitig war mir nicht klar, wohin der Weg führt, da ging es mir wie meiner Hauptfigur Doro. So nahm ich nicht nur die Position der begleitenden Autorin ein, sondern wurde gleichzeitig auch aufmerksame Beobachterin. Nebenbei, das intensive Beobachten und Durchleuchten von Situationen ist eine Eigenschaft, die keinem Autor fremd ist. Ich stellte fest, dass mit Dämonendämmerung offensichtlich ein Buch aus meiner Feder geflossen ist, das polarisiert. Und Etwas, das dazu in der Lage ist, muss außergewöhnlich sein. Besseres konnte mir bei meinem Debüt kaum passieren, denn es wurde viel und sehr emotional über mein Buch gesprochen. Genau das erfüllt mich mit Stolz und bringt mich zu der festen Überzeugung, dass ich in letzter Konsequenz sogar einen verdammt guten Roman geschrieben habe. Ob die Geschichte nun gefällt oder nicht, ist völlig unerheblich. Vielmehr waren es die verschiedenen Sichtweisen, die Blicke, die mir hinter die Kulissen jedes Einzelnen gewährt wurden und die mir viel über die Teilnehmer/innen erzählten. Das war die am meisten beeindruckende Erfahrung. Sie wird mir im Gedächtnis bleiben…

Jetzt aber genug des Philosophierens. Ich bedanke mich bei allen, die in dieser Leserunde mitgemacht haben und noch mitmachen. Wer durch Dämonendämmerung - Die Auserwählte sein Faible für Geschichten abseits ausgetretener Mainstreampfade entdeckt hat, darf mich auf meinem schriftstellerischen Weg gern begleiten und sich auch in Zukunft auf nicht alltägliche Romane freuen.
Die nächste Geschichte bildet den Auftakt zu einer mehrteiligen Historical Romance-Saga, die euch ins 18. Jahrhundert entführen wird. Wie bereits erwähnt: Hier braucht es Leser/innen, die sich für Liebe, Lust und Abenteuer begeistern können. Die ersten beiden Bände werden dieses Jahr erscheinen. Versprochen!

Liebe Grüße
Sabine

P.S. Natürlich stehe ich der Runde auch weiterhin für Fragen gern zur Verfügung.

Offline ilial

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 445
So eine Leserunde ist eine interessante Sache und noch interessanter wird es, wenn man als Autor feststellen darf, dass es bei einer Geschichte, die weder Schwarz noch Weiss kennt, in der Beurteilung der Leserschaft augenscheinlich nur diese beiden Farben gibt: Entweder Dämonendämmerung – Die Auserwählte gefällt oder gefällt nicht.

Na, so ganz stimmt das nicht. Ich würde nicht sagen das Buch ist schlecht oder hat mir gar nicht gefallen. Ich finde manches nicht gut, dafür manches wirklich großartig. Wenn das bei meiner Rezension nicht rüberkam tut mir das Leid.

Offline Wildpony

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 378
  • Für every window a flower - for every life a dream
Jetzt aber genug des Philosophierens. Ich bedanke mich bei allen, die in dieser Leserunde mitgemacht haben und noch mitmachen. Wer durch Dämonendämmerung - Die Auserwählte sein Faible für Geschichten abseits ausgetretener Mainstreampfade entdeckt hat, darf mich auf meinem schriftstellerischen Weg gern begleiten und sich auch in Zukunft auf nicht alltägliche Romane freuen.
Die nächste Geschichte bildet den Auftakt zu einer mehrteiligen Historical Romance-Saga, die euch ins 18. Jahrhundert entführen wird. Wie bereits erwähnt: Hier braucht es Leser/innen, die sich für Liebe, Lust und Abenteuer begeistern können. Die ersten beiden Bände werden dieses Jahr erscheinen. Versprochen!

Liebe Grüße
Sabine

P.S. Natürlich stehe ich der Runde auch weiterhin für Fragen gern zur Verfügung.

Hallo Sabine,
du hältst uns einfach auf dem laufenden, ja?
Kannst ja hier auch in dem Thread posten wenn dein neues Buch erschienen ist.
Darfst du uns schon den Titel verraten?
Mir hat Dämonendämmerung sehr gut gefallen und ich würde auch gern deine Historical Romance-Saga lesen.
(ein kleiner Abenteuerer bin ich sowieso)
Lieben Gruss
Sonja   :winken:
Bücher entführen mich in fremde Welten ....

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
So eine Leserunde ist eine interessante Sache und noch interessanter wird es, wenn man als Autor feststellen darf, dass es bei einer Geschichte, die weder Schwarz noch Weiss kennt, in der Beurteilung der Leserschaft augenscheinlich nur diese beiden Farben gibt: Entweder Dämonendämmerung – Die Auserwählte gefällt oder gefällt nicht.

Na, so ganz stimmt das nicht. Ich würde nicht sagen das Buch ist schlecht oder hat mir gar nicht gefallen. Ich finde manches nicht gut, dafür manches wirklich großartig. Wenn das bei meiner Rezension nicht rüberkam tut mir das Leid.

Bei meinem Fazit kam es wohl auch nicht rüber  ;)

Offline starone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4889
Jetzt aber genug des Philosophierens. Ich bedanke mich bei allen, die in dieser Leserunde mitgemacht haben und noch mitmachen. Wer durch Dämonendämmerung - Die Auserwählte sein Faible für Geschichten abseits ausgetretener Mainstreampfade entdeckt hat, darf mich auf meinem schriftstellerischen Weg gern begleiten und sich auch in Zukunft auf nicht alltägliche Romane freuen.
Die nächste Geschichte bildet den Auftakt zu einer mehrteiligen Historical Romance-Saga, die euch ins 18. Jahrhundert entführen wird. Wie bereits erwähnt: Hier braucht es Leser/innen, die sich für Liebe, Lust und Abenteuer begeistern können. Die ersten beiden Bände werden dieses Jahr erscheinen. Versprochen!

Liebe Grüße
Sabine

P.S. Natürlich stehe ich der Runde auch weiterhin für Fragen gern zur Verfügung.

Hallo Sabine,
du hältst uns einfach auf dem laufenden, ja?
Kannst ja hier auch in dem Thread posten wenn dein neues Buch erschienen ist.
Darfst du uns schon den Titel verraten?
Mir hat Dämonendämmerung sehr gut gefallen und ich würde auch gern deine Historical Romance-Saga lesen.
(ein kleiner Abenteuerer bin ich sowieso)
Lieben Gruss
Sonja   :winken:


Hallo Sabine,  :winken:

gute Idee von Wildpony. Bitte macht das, wenn es bei Dir möglich ist :) :)

Ich bin gerne wieder mit dabei :).

LG..Karin.. :winken:

Offline Sabine

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 55
    • sabine-reiff.com
Zitat
Autor: starone « am: Heute um 09:06:27 »Zitat einfügen

Zitat von: Wildpony am Heute um 08:02:37

Zitat von: Sabine am Gestern um 15:10:45

Jetzt aber genug des Philosophierens. Ich bedanke mich bei allen, die in dieser Leserunde mitgemacht haben und noch mitmachen. Wer durch Dämonendämmerung - Die Auserwählte sein Faible für Geschichten abseits ausgetretener Mainstreampfade entdeckt hat, darf mich auf meinem schriftstellerischen Weg gern begleiten und sich auch in Zukunft auf nicht alltägliche Romane freuen.
Die nächste Geschichte bildet den Auftakt zu einer mehrteiligen Historical Romance-Saga, die euch ins 18. Jahrhundert entführen wird. Wie bereits erwähnt: Hier braucht es Leser/innen, die sich für Liebe, Lust und Abenteuer begeistern können. Die ersten beiden Bände werden dieses Jahr erscheinen. Versprochen!

Liebe Grüße
Sabine

P.S. Natürlich stehe ich der Runde auch weiterhin für Fragen gern zur Verfügung.

Hallo Sabine,
du hältst uns einfach auf dem laufenden, ja?
Kannst ja hier auch in dem Thread posten wenn dein neues Buch erschienen ist.
Darfst du uns schon den Titel verraten?
Mir hat Dämonendämmerung sehr gut gefallen und ich würde auch gern deine Historical Romance-Saga lesen.
(ein kleiner Abenteuerer bin ich sowieso)
Lieben Gruss
Sonja   

Hallo Sabine, 

gute Idee von Wildpony. Bitte macht das, wenn es bei Dir möglich ist

Ich bin gerne wieder mit dabei .

LG..Karin..

Also, den Titel kann ich euch auf jeden Fall verraten: Die Reihe wird "Das Lächeln des Falken" heißen, Band I wird den Untertitel "Pfade der Hoffnung" tragen. Und die Geschichte spielt zur Abwechslung auch einmal nicht in Schottland. Lasst euch überraschen. Ich arbeite mit Hochdruck daran und wünsche mir, dass ich euch bald wieder spannende Lesestunden bescheren kann. Neben einer Taschenbuchausgabe wird das eBook auch auf weiteren Onlineportalen ausserhalb Amazons erhältlich sein.

Sobald der Roman erschienen ist, stelle ich ihn euch natürlich hier gern vor. Das ist doch klar. :) Kurz vor Erscheinen wird es, wenn alles nach Plan läuft, eine ausführliche Vorab-Leseprobe  :lesen: auf meiner Website und auf Facebook geben. Und natürlich halte ich euch sehr gern auf dem Laufenden.

Liebe Grüße :winken:
Sabine 

Offline foenig

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 274
Meine Meinung zum Buch:
Ich tue mich ein wenig schwer mit einer Rezension zu diesem Buch. Mir hat es nicht besonders gut gefallen, so dass ich nicht voller Begeisterung losloben kann. Es war aber auch definitiv kein Buch, was ich jetzt von vorne bis hinten zerreißen kann. Somit versuche ich mich mal an einem goldenen Mittelweg.
Leider habe ich keinen Zugang zu Doro, der Hauptperson gefunden, so dass ich nicht von ihr mitgerissen wurde, sondern die Geschehnisse eher neutral und dadurch wohl auch kritischer beobachtet habe. An vielen Stellen konnte ich Doros Verhalten einfach nicht nachvollziehen und war daher eher genervt von ihr. Besonders ihre Liebesbeziehung zu Alexander Maar gab mir mehr Rätsel als Lesefreude auf. Das mag aber auch daran liegen, dass ich ansich kein großer Fan von Liebesgeschichten bin.
Zunächst hat mir die Person von Thomas Heyder sehr gut gefallen, besonders als er von seinen "Weltverbesserungsplänen" anfing. Dieser Erzählstrang hätte mich näher interessiert. Ich finde etwas schade, dass er gegen Ende nur noch wie ein armer Irrer wirkte.
Die Abschnitte über die Dämonen hingegen fand ich sehr gelungen. Diese Teile habe ich sehr gerne gelesen. Hier hätte ich mir natürlich viel mehr gewünscht.
Das Ende fand ich OK. Vielleicht ging es dann doch ein wenig zu schnell und einfach und es war viel Liebe, Freude, "Eierkuchen" zum Abschluss. Aber ehrlich gesagt ist es mir viel lieber so, als ein völlig offenes Ende zu haben.

Meine Meinung zur Leserunde:
In dieser Leserund fand ich es überraschend immer wieder festzustellen, wie unterschiedlich die Leser das ganze wahrnehmen. Hier muss ich ein großes Lob an Sabine loswerden. Obwohl ich mit dem Buch nicht warm geworden bin, hatte ich nicht das Gefühl, dass ich dies nicht sagen darf. Du hast es sehr sportlich genommen, schließlich kann man ja auch nicht jeden Geschmack treffen.

Offline Angelheart76

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 101
    • Angels Bücherecke
Der Vollständigkeit halber auch noch hier meine Rezension:

zum Inhalt:
Doro soll den Historiker und Experte für Dämonenbücher Alexander Marr interviewen. Denkbar schlecht vorbereitet, setzt sie diese Aufgabe mit bravour in den Sand. Dennoch fühlt sie sich auf unerklärliche Weise von dem attraktiven Mann angezogen. Was steckt dahinter?
Als sie ihrem Drang Alexander sehen zu müssen schließlich nachgibt, trifft dort auf Thomas Heyder. Dieser zeigt sofort reges Interesse an Doro und entpuppt sich wenig später als Wohltäter des gesamten Ortes. Was führt er im Schilde? Und welche Rolle spielt Doro dabei? ...

meine Meinung:
Ich tat mich mit diesem Buch zuerst etwas schwer, weil ich mich mit keinem der verschiedenen Charaktere wirklich anfreunden konnte. Aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund fand ich keinen Zugang zu ihnen. Oft finde ich in Büchern irgendeine Figur, in die ich mich gut hineinversetzen kann und dann geh ich quasi mit ihr durch die Geschichte. Anders in diesem Buch, denn hier konnte ich keine solche Figur entdecken, auf die ich mich so einlassen mochte. Stattdessen nahm ich schließlich die Rolle eines stillen Beobachters ein, was dann recht gut ging. Die Geschichte konnte so sehr gut und auch intensiv auf mich wirken. Die Idee hinter der Geschichte ist total interessant und die Umsetzung bis auf ein paar Kleinigkeiten auch gut gelungen. Die unabdingbare Abhängigkeit zwischen Gut und Böse fand ich toll dargestellt. Schnell und wird deutlich, dass eines ohne das andere nicht existieren kann.
Fantasy und Realität fließen in diesem Buch gekonnt ineinander über. 
Insbesondere die Szenen, in denen vorrangig Dämonen agieren, haben mir sehr gut gefallen und mich immer wieder gepackt.
Spannend war die Handlung auf jeden Fall auch nahezu durchweg.  
Ab ungefähr der Hälfte des Buches kam dann noch so ein Schwung in die Geschichte, dass ich es nicht mehr weglegen konnte, ehe nicht die letzte Seite erreicht war. Ich hab daher diesen Teil in einem Rutsch weggelesen.

Doro gefiel mir zum Ende sogar doch noch recht gut und auch Alexander (oder war's Gelal ?) wurde mir gegen Schluss des Buches sogar ein wenig symphatisch.

Der Stil in dem das Buch geschrieben ist gefiel mir sehr gut. Es ließ sich auch sehr flüssig lesen.
Der Schluss rundet die Geschichte zwar insgesamt gut ab, wodurch es ansich eine eigensändige Geschichte ist. Dennoch bleibt genug Raum für eine mögliche Fortsetzung, die es hoffentlich eines Tages geben wird.

Fazit:
Dämonendämmerung ist anders, kein Einheitsbrei. Es ist spannende und durchweg interessante Urbanfantasy und damit ein richtig gut gelungenes Debüt. 


Die Leserunde hat mir riesen Spaß gemacht, ich fand die verschiedenen Eindrücke total interessant.

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12055
zum Buch

Kirchbronn, ein kleines Dorf irgendwo im Schwarzwald. Doro arbeitet in der Redation der Lokalzeitung, die allerdings kurz vor dem Aus steht. Auch in Doros Privatleben sieht es nicht besonders rosig aus. Seit einem schweren Reitunfall hat sie Narben und körperliche Probleme. Außer ihrer Freundin Lille und ihrem Stiefvater hat sie nicht viele Kontakte.

Das ändert sich, als sie den Auftrag erhält, ein Interview mit dem Historiker und Dämonenforscher Alexander Maar zu führen. Schon bei ihrer ersten Begegnung bringt Maar sie ziemlich aus der Fassung. Als er sich dann noch in der geheimnisumwitterten alten Mühle des Ortes niederlässt, wird Doro immer neugieriger auf ihn.

Gleichzeitig taucht ein weiterer Mann in ihrem Leben auf. Der äußerst wohlhabende Geschäftsmann Thomas Heyder taucht in Kirchbronn auf und beginnt, den kleinen Ort umzustrukturieren und bietet auch Doro ungeahnte berufliche Möglichkeiten. Was anfangs nach einer großartigen Chance aussieht, bereitet ihr allerdings schnell Unbehagen.

Immer wieder werden Abschnitte aus Sicht eines anderen Wesens eingefügt, so dass dem Leser schnell klar wird, dass in Kirchbronn offensichtlich übermenschliche Kräfte am Werk sind. Die Zusammenhänge werden erst nach und nach erklärt, so dass es lange spannend bleibt.

Leider bin ich auch aber nicht so ganz warmgeworden mit den Hauptpersonen. Insbesondere Doros Verhalten konnte ich an vielen Stellen einfach überhaupt nicht nachvollziehen.

Nicht wirklich fesseln konnten mich auch die teilweise etwas lang geratenen Exkurse zum Thema Dämonen. Für das Verständnis der Figuren sind sie sicherlich nicht unwichtig, aber mir war das an manchen Stellen einfach zu viel Theorie.

Insgesamt fand ich das Buch zwar vom Ansatz her sehr interessant, in der Umsetzung konnte es mich aber leider nicht so richtig begeistern.


Zur Leserunde

Es tut mir immer total leid, wenn mir ein Leserundenbuch nicht so recht gefällt. Insbesondere bei einer so netten und engagierten Autorin wie Dir, Sabine!
Ich muss ehrlich sagen, ohne die Runde und deine Begleitung hätte ich das Buch wahrscheinlich abgebrochen, es war einfach nicht so meins.
Ich möchte mich aber bei dir ganz herzlich bedanken, dass du uns hier so Rede und Antwort gestanden hast und mit unserer Kritik so gut umgehen kannst - das ist  für einen Autor sicher sehr schwer und ich bewundere wirklich jeden, der sich den Lesern so offen stellt!!
Liebe Grüße
Dani

Offline starone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4889
Hallo Sabine,  :winken:

meine Rezi hat auf LB zwei Herzen eingebracht und auch auf  Amazon  zumindest zwei positive  ;).
Die meisten stehen wohl eher auf Einheitsbrei ;D.

LG..starone... :winken:

Offline Tammy1982

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4185
Hallo Ihr Lieben,

vor lauter Umzugsstress bin ich leider nicht dazu gekommen, hier auch endlich mein Fazit zu schreiben. Das hole ich jetzt endlich nach!

Das Buch:

Dorothea arbeitet bei einem Lokalblatt in einem kleinen verschlafenen Dorf. Seit sie einen schweren Unfall hatte, ist ihr Leben nicht mehr so wie früher und die Tage hängen sich eher ziellos aneinander. Bis zu dem Moment, als sie den neu in das Dorf gezogenen Alexander Maar interviewt. Vom ersten Moment an, ist sie unwiderstehlich von ihm angezogen. Jedoch weiß sie nicht, wer sich tatsächlich hinter seinem gut aussehenden Äußeren verbirgt. Als gleichzeitig ein millionenschwerer Geschäftsmann in ihrem Ort auftaucht und die Kleinstadt nicht unbedingt zum Guten verändert, muss Dorothea erkennen, dass sie auf einmal die Hauptrolle in einem Kampf spielt, den sie erst gar nicht versteht und der nicht nur ihr Leben bedroht...

Mit Dorothea konnte ich leider bis zum Ende des Buches nicht so ganz warm werden und oft konnte ich vor allem ihre Beweggründe nicht wirklich nachvollziehen. Oft handelte sie für mich in einer nicht erklärbaren Art und Weise und sorgte bei mir öfters für Kopf schütteln. Interessant dagegen war die Figur des Alexander, der zwar lange Zeit für Verwirrung sorgte, jedoch für mich einer der spannendsten Charaktere war.

Schwierig fand ich, dass die Geschichte oft Sprünge macht und für mich gefühlt wichtige Inhalte einfach übergangen werden. Oft war ich auch erstmal verwirrt, wieso ich mich auf einmal hier befinde, wo ich doch noch einen Satz vorher einen ganz anderen Gedanken gelesen hatte. Auch wurden für mich viele Hintergründe gerade auch zu den Dämonen und ihrer Welt nicht so eindeutig erläutert, wie ich es gebraucht hätte, um der Geschichte ohne Probleme folgen zu können. Viele unlogische Handlungen seitens Dorothea oder auch der anderen Figuren erschwerten für mich dann noch zusätzlich das Verständnis.

Die Idee um den Dämon und Dorothea finde ich sehr gut und auch einige Wendungen haben mich gut überrascht. Am Ende ging es dann Schlag um Schlag und insgesamt hat mir das Ende bis auf einige unlogische Lücken gut gefallen.

Die Leserunde:
Vielen lieben Dank, liebe Sabine, für die tolle Begleitung unserer Runde und auch dafür, dass du so professionell mit der teilweise auftretenden Kritik umgegangen bist. Ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht so leicht ist und daher wollte ich dir nochmal schreiben, dass ich das großartig von dir finde!  :-* Auch bei allen lieben Mitleserinnen möchte ich mich für diese doch spannende und unterhaltsame Leserunde bedanken!  :-*

Liebe Grüße
Tammy  :winken:

Mein Fazit findet sich auch auf folgenden Seiten:
amazon
Großes Bücherforum
« Letzte Änderung: 14. Februar 2013, 13:22:17 von Tammy1982 »

Offline Delena

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1290
Auch von mir ein ziemlich verspätetetes Hallo  :winken:

Zum Buch:

Dorothea arbeitet nach einem schweren Reitunfall als Lokalreporterin in einem kleinen Ort im Schwarzwald. Im Rahmen Ihrer Arbeit soll sie mit dem Historiker Alexander Maar ein Interview führen, wobei Maar weitaus mehr ist als nur ein an Dämonen interessierter Historiker.

Zeitgleich taucht im Ort der Geschäftsmann Heyder auf, der der Stadt und deren Bewohnern durch finanzielle Hilfen als Mäzen sehr zugetan ist.

Schon bald erkennt man, dass sowohl Maar als auch Heyder andere Ziele verfolgen als ursprünglich angenommen. Doro wird in eine Geschichte hineingezogen, die ihr bisheriges Leben auf den Kopf stellt.

Meine Meinung:

Ein Buch mit Dämonen, abseits vom gängigen Mainstream. Im Gegensatz zu den meisten Büchern dieses Genres ist Gelal in seiner wahren Gestalt im herkömmlichen Sinne nicht attraktiv zu nennen. Trotzdem haben gerade diese Abschnitte des Buches mich gefesselt und ich hätte mir mehr davon gewünscht.

Mit Doro hingegen konnnte ich nicht so recht warmwerden, Ihre Handlungen haben mich mehrfach wirklich erstaunt und ich konnte auch ihre Gedankengänge und Gefühle nicht so recht nachvollziehen.

Heyder war mir von Anfang an unsympathisch und das hat sich auch das ganze Buch hindurch nicht geändert, aber auch solche Figuren muss es ja geben.

Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten, mir gefiel der Schreibstil und das Ende fand ich sehr schön, so habe ich es mir gewünscht   ;D

Zur Leserunde:

Dankeschön an die Mitleserinnen für den regen Austausch und eure vielfältigen Meinungen, danke an Sabine für die sympathische Begleitung, wir lesen uns bestimmt wieder.
Zu guter Letzt noch eine Entschuldigung für die späte Rezension, bei mir gehts grad drunter und drüber.

Liebe Grüße
Claudia

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung