Autor Thema: Clockwork Cologne 2 - Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)  (Gelesen 4702 mal)

Offline Simone Keil

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
    • Website
Nun verrate ich Dir auch ein klitzekleines Geheimnis.  ;)
Ich bin ein wenig mit Vorbehalt an die Clockwork-Cologne-Bücher rangegangen weil ich Corvidae schon nach wenigen Seiten zugeklappt habe. Du hast es geschafft mich zu überzeugen, daß mir Corvidae nur einfach als Buch nicht gefallen hat, es aber nicht an der Autorin liegt.  :bussi:

*schweißabwisch  ;D

Ja, Corvidae ist natürlich nicht für jeden was. Entweder man mag es oder nicht. Dazwischen gibt es wohl nicht so viel. Freut mich aber, dass du dich nicht hast abschrecken lassen.  :)

Offline Kanya

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 555
Auch meine 2. Rezi ist fertig. Vielen Dank für die tolle Leserunde und dass ich diese wirklich gute Reihe kennenlernen durfte.
Meine Rezi ist auf meinem Blog: http://glutton-for-books.blogspot.de/2014/06/ebook-rezension-in-den-klauen-des.html
und bei Amazon: http://www.amazon.de/review/R36ZSK5WDNZE4I/ref=cm_cr_rdp_perm
erschienen.

Inhalt
Nachdem Kommissär Guy Lacroix seinen letzten Fall gelöst hatte, wurde er von der Dampfmagischen Gesellschaft (DMG) beurlaubt. Doch schnell wird er von seinem ehemaligem Assistenten Haruki Kimura um Hilfe gebeten, denn ein neuer Mörder treibt im Hafenviertel sein Unwesen. Und alle Beweise weisen auf das Unmögliche hin und Guy Lacroix steht vor einem Rätsel. Und nicht nur Guy Lacroix begibt sich auf Spurensuche. Martha Kühn, die dank Guy Lacroix an der DMG zweifelt, versucht mehr über sie zu erfahren, doch diese Spurensuche ist nicht ganz ungefährlich.

Meine Meinung
Nachdem mir der erste Band dieser Reihe gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf Guy Lacroix nächstes Abenteuer und dieses Mal ist mir der Einstieg wunderbar einfach gefallen. Beim ersten Band hatte ich etwas Probleme mich mit der Masse an Protagonisten und der Welt in der alles spielt zurechtzufinden. Nun kannte ich sowohl die Protagonisten und auch die Welt und so konnte ich direkt ins fiktive Cöln mit Steampunk-Flair eintauchen.

Begonnene Handlungsstränge aus dem ersten Band werden weitergeführt und mit dem neuen Fall von Guy Lacroix verknüpft. Erneut gibt es häufige Perspektivwechsel (personaler Erzähler), die mir gut gefallen haben. Besonders die Perspektive des Katers Felix, den man schon im ersten Band kennengelernt hat, fande ich interessant und mal komplett etwas anderes.
Aber auch sonst habe ich mich darüber gefreut viele Protagonisten wiederzutreffen. Neben Guy Lacroix nimmt auch Martha Kühn eine tragende Rolle ein und auch seinen Assistenten Haruki Kimura lernt man mehr und besser kennen. Dabei sind alles Protagonisten authentisch und facettenreich ausgearbeitet.

Der Fall rund um die Morde im Hafenviertel ist spannend geschrieben und bietet einige Wendungen, die mich begeistern konnten. Neben dem Hauptplot gibt es aber wieder verschiedene Handlungsstränge die ineinandander greifen und den Plot komplex und vielschichtig machen.

Der Schreibstil ist erneut leicht und locker zu lesen und passt zu der von ihr kreierten Welt und zu den unterschiedlichen Protagonisten. Simone Keil strotzt vor genialen Ideen, die diese Reihe zu etwas ganz Besonderem machen.

Das Ende ist an sich abgeschlossen, aber auch hier gibt es wieder einige offene Fragen, die wohl erst im Laufe der Reihe beantwortet werden. Das Ende finde ich grandios und ich bin gespannt auf weitere Abenteuer von Guy Lacroix.

Fazit
Simone Keil hat mit dem 2. Band rund um Guy Lacroix eine gelungene Fortsetzung geschaffen, die Lust auf mehr macht. Der Fall rund um den Hafenmörder konnte mich komplett überzeugen und ich freue mich schon darauf erneut in die Steampunk angehauchte Welt von Cöln zu versinken. Simone Keil strotzt vor genialen Ideen, die diese Reihe zu etwas ganz Besonderem machen.

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung