Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)  (Gelesen 1225 mal)

Offline claude20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
    • Claudes Schatzkiste
Hallo Ulf,

ich habe gerade einmal meine Rezension verfasst. Hier also meine Meinung:

Wir schreiben das Jahr 1054 und befinden uns in Süditalien. Hier lebt die Contessa Gaitelgrima. Sie ist die Gemahlin des normannischen Grafen von Apulien und sie reist mithilfe der Leibwächter ihres Schwagers Robert nach Salerno. Dort in ihrer Heimat soll ihr neugeborener Sohn an der Seite ihres Bruders, Prinz Guaimar, getauft werden. Der junge Normanne Gilbert führt die Leibgarde zum Schutz der Contessa an. In Salerno angekommen beeindrucken den jungen Normannen der Reichtum und Opulenz dieser Stadt, aber schon bald muss er erkennen, dass hinter der Fassade ein gewaltiger Machtkampf entbrannt ist. Dieser droht die Prinzenfamilie zu vernichten. Gilbert und seine Gefährten finden sich schon bald inmitten eines Aufstands und müssen um ihr Leben fürchten, denn sie riskieren alles um das Leben der Contessa und ihres Sohnes zu retten.

Dieser historische Roman von Ulf Schiewe beschönigt nichts. Vielmehr zeigt er dem Leser wie hart, grausam, blutig und auch umkämpft das Leben insgesamt in der Zeit des 11. Jahrhunderts war. Mit seinem unschnörkeligen und direkten Erzählstil erzählt der Autor die Geschichte des Normannen Gilbert. Diese direkte Art gefiel mir außerordentlich gut.

In seinem Roman entführt uns Ulf Schiewe bereits zum 2. Mal in das Leben seines Helden Gilbert, von den Lombarden auch Gilberto genannt. Leider habe ich das erste Buch bisher nicht gelesen, aber ich konnte ohne weiteres Vorwissen auch mit diesem Buch ganz großartig in die Geschichte einsteigen. Ulf Schiewe versteht es hervorragend auch den bisher unwissenden Leser mit seinem Buch abzuholen, nicht zu viel von ersten Teil zu verraten und somit auch Stammleser nicht mit unnötigen und langwierigen Wiederholungen zu langweilen. Das ist ihm wirklich sehr gut gelungen. Das schafft leider nicht jeder Schriftsteller wie ich schon oft feststellen musste.

Schön finde ich auch, dass in diesem Buch eine Karte mit den Handlungsorten abgedruckt worden ist. Hier konnte ich hervorragend für mich visualiseren wo sich der Trupp gerade befindet. Auch das Personenregister hat es mir, als Neuling im Leben von Gilbert, einfacher gemacht mich zurechtzufinden und nicht komplett alle handelnden Personen durcheinander zu bringen.

Dieses Buch hat mir so gut gefallen, dass ich auch bereits den ersten Teil der Normannen käuflich erworben habe. Ich freue mich schon auch diesen noch einmal zu lesen und bin natürlich sehr gespannt wie es im 3. Teil weitergehen wird.

Von mir bekommt dieser wunderbar erzählte und sehr spannende historische Roman von Ulf Schiewe 10 von 10 Punkte. Ich finde jeder historienbegeisterte Leser sollte diese Reise ins 11. Jahrhundert antreten und das Leben der Normannen einmal durch die Augen von Gilbert erleben.

© claude

Ich habe diese Rezension auf LB
http://www.lovelybooks.de/autor/Ulf-Schiewe/Die-Rache-des-Normannen-1100132853-w/rezension/1106173692/
auf wasliestdu
http://wasliestdu.de/rezension/gilberts-welt
und auf meinem Blog veröffentlicht.
http://claudes-schatzkiste.blogspot.de/2014/08/die-rache-des-normannen.html

Danke für das tolle Buch und die tolle Leserunde :-) ich würde mich freuen, wenn wir den nächsten Band wieder zusammen lesen.
LG, Doreen

Online Ulf Schiewe

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 370
    • Ulf Schiewe - Homepage
Hallo Claude, ganz herzlichen Dank für deine Teilnahme hier in der Runde. Und natürlich für deine Rezension. Frage: Kannst du die auch noch bei Amazon posten. Das würde dem Buch sicher auch noch helfen, denn viele schauen dort hin.

Ansonsten liebe Grüße. Vielleicht bis zum nächsten Mal.  :)
Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)
www.ulfschiewe.de

Offline claude20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
    • Claudes Schatzkiste
Hallo Claude, ganz herzlichen Dank für deine Teilnahme hier in der Runde. Und natürlich für deine Rezension. Frage: Kannst du die auch noch bei Amazon posten. Das würde dem Buch sicher auch noch helfen, denn viele schauen dort hin.

Ansonsten liebe Grüße. Vielleicht bis zum nächsten Mal.  :)

jetzt ist sie auch bei Amazon :)
LG, Doreen

Online Ulf Schiewe

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 370
    • Ulf Schiewe - Homepage
Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)
www.ulfschiewe.de

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12055
ähm  :-[

Nach den Ereignissen im ersten Teil der Normannensaga scheint nun ein bisschen Ruhe in das Leben von Gilbert und den anderen eingekehrt zu sein. Doch das währt natürlich nicht lange. Gilbert erhält von seinem Bruder Robert den Auftrag, seine Schwägerin, Contessa Gaitelgrima, sicher in ihre Heimatstadt Salerno zu geleiten, wo sie ihren Sohn taufen lassen möchte. Und Gilbert erhält noch einen Zusatzauftrag, er soll Gaitelgrimas Bruder, dem Prinzen von Salerno, ein ganz besonderes Geschenk überbringen. Gilbert führt den Auftrag natürlich aus, doch schnell kommen ihm Bedenken, ob Roberts Plan wirklich klug ist. Und bald zeigt sich, dass die Botschaft in Salerno ernsthafte Verstimmungen hervorruft. Gaitelgrimas Bruder Guaimar ist zwar ein Verbündeter der Normannen, doch wie sicher ist seine Herrschaft? Die Brüder seiner Frau Gemma sinnen darauf, ihrerseits die Macht in Salerno zu übernehmen und das Bündnis mit den Normannen schnellstens zu beenden. Auf einmal befinden sich Gilbert und seine Männer mitten in einem drohenden Bürgerkrieg!

Die Geschichte der Normannen in Italien war mir bisher nicht so recht präsent und so lesen sich Gilberts Abenteuer für mich auf unterhaltsame Weise äußerst lehrreich. Autor Ulf Schiewe bindet eine spannende Story geschickt in die historischen Fakten ein. Gilbert ist dabei ein sympathischer Protagonist, der sich seit dem Beginn des ersten Bandes sehr weiterentwickelt hat. Ich bin wirklich gespannt darauf, wie es mit ihm weitergeht. Ihn und seine Männer habe ich trotz ihrer rauen Sitten wirklich liebgewonnen und fieberte regelrecht mit ihnen mit!

Man kann der Handlung sicher auch folgen, ohne den ersten Teil „Das Schwert des Normannen“ gelesen zu haben, ich empfehle aber, diesen zuerst zu lesen, da sich Gilberts ganze Geschichte dann einfach besser entfaltet.
Liebe Grüße
Dani

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung