Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen (bitte ohne Spoiler)  (Gelesen 1850 mal)

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer

Inhaltsangabe:

Pastorin Silke Denneler, frisch geschieden und damit allein erziehende Mutter von zwei Kindern, nimmt das Angebot an, auf der Insel Sylt die verwaiste Pfarrgemeinde Horssum zu betreuen. Doch dort ist auch nicht alles so idyllisch, wie es klingt: der Streit um den Bau eines Sportparks zieht einen Graben durch den Ort, ganz besonders zwischen dem Naturschützer Ommo und dem Bauunternehmer Lars Holm. Silke muss ihre Neutralität wahren, was ihr nicht immer ganz leicht fällt, denn sowohl der gut aussehende Ommo als auch Lars lassen ihre Hormone Achterbahn fahren. Eigentlich hat Silke die Nase von Männern voll, und ihre Aufgaben als Mutter und Pastorin füllen ihre Zeit mehr als nur voll aus – ihr Sohn Paul braucht neue Freunde, die Tochter verliebt sich, der Hund muss Gassi geführt werden und zwischendrin müssen Taufen und Beerdigungen organisiert und Predigten gehalten werden. Aber eigentlich genießt sie auch die männliche Aufmerksamkeit, die ihrer Person gilt. Und ganz nebenbei muss auch noch das Geheimnis um den verschwundenen Erben der Deichgrafen-Familie von Breckwoldt aufgedeckt werden, denn ohne geklärte Grundbesitzverhältnisse gerät der Bau des Sportparks ins Stocken – und der Streit in der Gemeinde kann damit nicht beendet werden ...

Der erste Satz:

„Die Luft war rauchgeschwängert und waberte Pastor Schievel in dicken Schwaden entgegen, als er die Tür zum Wirtshaus öffnete.“

Meine Meinung zum Buch:

Ich habe mich beim Lesen dieses Buches sehr gut unterhalten, es ist mit Witz geschrieben und weckt die Lust, einmal die schöne Insel Sylt zu besuchen.

Silke fand ich eine gelungene Hauptfigur in der Geschichte. Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen, ihrer Haltung als Mutter und Pastorin konnte ich Respekt entgegen bringen. Lediglich ihr Männergeschmack erschien mir manchmal fraglich, aber zum Ende der Geschichte hin klärte sich das auf (für mich) ganz zufriedenstellende Weise. Dass ihr gelegentlich kleinere und auch größere Missgeschicke passieren und in der Familie nicht immer alles so läuft, wie es ideal wäre, ließ sie menschlich erscheinen. Insgesamt mochte ich Silke beim Lesen gerne.

Aber nicht nur die Hauptfigur ist gut gezeichnet, es tummeln sich viele individuell beschriebene Nebenfiguren in der Geschichte. Da gibt es Paul und Jana, Silkes Kinder, die sehr lebensnah beschrieben sind. Und natürlich die Rivalen Ommo und Lars, deren Feindschaft nicht erst seit der Planung des Sportparks besteht, wie wir später in der Geschichte erfahren. Nicht zu vergessen Oma Grete, Knut, Hillu und Jens Bendixen (ich werde wohl nie vergessen, was ein Klobrillenbart ist) – jede Figur ist einzigartig beschrieben, so dass ich mich gut an sie erinnern kann.

Für mich war dieses Buch eine tolle Urlaubslektüre, die Lust auf mehr Geschichten, mehr Nordsee und ein geheimnisvolles Getränk mit Namen „Schlüpferstürmer“ macht.  ;D

Mein Fazit:               :buchtipp:

Zur Leserunde:

Mir hat das gemeinsame Lesen wieder sehr viel Spaß gemacht. Danke an meine Mitleserinnen!

Danke auch an Marie Matisek, die uns so nett durch die Leserunde begleitet hat. Ich hoffe, wir können eines deiner nächsten Bücher hier wieder gemeinsam lesen.

Viele Grüße von Annabas  :winken:

Diese Rezension veröffentliche ich auch auf:
Amazon
Vorablesen
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4439
Neuanfang auf der Insel

Der Pastorin Silke Denneler wird eine Stelle auf einer nordfriesischen Insel angeboten. Nach der gerade überstandenen unschönen Scheidung ist es genau das was sie will – sie nimmt die Gelegenheit wahr und zieht mit ihren Kindern Paul und Jana nach Sylt.

Silke hat die Angewohnheit in jedes sich bietende Fettnäpfchen zu treten und so macht sie auf der Fähre unliebsame Bekanntschaft mit Lars Holm, einem großmauligen Klugscheisser. Und – ach Du Schreck – auf Sylt ist genau dieser Lars Holm ihr direkter Nachbar.

Das Gegenteil zu Lars Holm ist der Naturschützer Ommo Wilkes, der nicht nur wegen seines guten Aussehens Sympathiepunkte bei Silke sammelt.

Nachdem Silke sich einen Überblick über ihre neue Gemeinde geschaffen hat muss sie feststellen, daß auch in einem kleinen Dorf wie Horssum nicht alles so ist wie es scheint – und der erste Eindruck leider doch nicht immer der richtige ist.

Im Streit um einen ehemaligen Hubschrauberlandeplatz stehen sich der Naturschützer Ommo Wilkes und der Bauunternehmer Lars Holm gegenüber. Es wird noch fieberhaft nach dem Erben dieses Stückchen Land gesucht, er ist das Zünglein an der Waage was darauf gebaut oder aus Sicht von Ommo Wilkes eben nicht gebaut werden soll. Und hier kommt Silkes Haushälterin Oma Grete ins Spiel.

Was weiß sie und warum versteckt sie den Schlüssel vom Gemeindearchiv??

Mein Fazit:

Der Schreibstil von Marie Matisek ist sehr angenehm. Trotzdem hatte ich auf den ersten Seiten so meine Probleme weil viele sehr langgezogen und ausgeweitet erklärt wurde, das hätte man durchaus teilweise raffen können.

Das Buch hatte Glück, daß ich es in einer Leserunde, gemeinsam mit der Autorin, gelesen habe, denn diese Bücher lese ich bis zum bitteren Ende, ob es mir gefällt oder nicht.

Wie geschrieben – das Buch hatte Glück - denn ab dem Zeitpunkt als Silke mit ihren Kindern auf Sylt eingetroffen ist, wurde ich zuerst einmal von der tollen Beschreibung des Örtchens und der Landschaft eingefangen. Und von da an rutschte ich einfach immer tiefer in die Geschehnisse im beschaulichen Örtchen Horssum (das übrigens erfunden ist) hinein.

Die Charactere sind sehr schön beschrieben und ich hatte bei der ein oder anderen Beschreibungen Kopfkino .... * schüttel *

Kleines Beispiel:

“Jens Bendixen schwitzte, obwohl die Hitze des Tages ihren Höhepunkt noch nicht annähernd erreicht hatte. Er war so groß wie Silke, eins fünfundsiebzig, wog aber bestimmt das Dreifache von ihr. Ein unattraktiver Klobrillenbart umrahmte das fette Kinn, und dass sowohl Hemd als auch die Trevira-Hose an den neuralgischen Punkten extrem spannten, machte seine Erscheinung nicht attraktiver. (Seite 40)

Lars Holm wird uns gleich am Anfang der Geschichte als der großmaulige Besserwisser hingestellt und sein Gegenspieler Ommo Wilkes als attraktiver Naturschützer. Wie schon erwähnt – der 1. Eindruck ist nicht immer auch der richtige.  ;)

Für Silke Dennerle ist es nicht immer leicht ihren Job als Pastorin mit ihrem Job als Mutter unter einen Hut zu bringen aber ihre Kinder Jana und Paul sind einfach nur toll und verzeihen vieles.

Außer den bisher genannten lernen wir noch Oma Grete kennen, die Haushälterin des Pfarrhauses, ihren Enkel Knut, 2 russische Prostituierte, Hillu, die Ex von Lars Holm und einige andere.

Abschließend kann ich sagen, daß dieses Buch es tatsächlich verdient hat, daß man über die ersten zähen Seiten hinausliest, denn es entwickelt sich zu einer tollen, humorvollen und leicht zu lesenden Lektüre.

Ich hab mich auf jeden Fall richtig gut unterhalten gefühlt.

Leserundenfazit:

Vielen Dank für die schöne Leserunde, liebe Marie. Herzlichen Dank auch für das Belegexemplar vom List-Verlag und die persönliche Widmung am Anfang des Buches.
Lieben Dank auch an die MitleserInnen für Eure Eindrücke während der Leserunde.  :winken:

Meine Rezension ist zu finden bei:

Was liest Du?
Lovelybooks
Amazon
Thalia
Literaturschock

auf meinem Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche .....
auf meiner Facebook-Seite
auf meiner Google+-Seite
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline Marie Matisek

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 60
Ich bedanke mich ganz herzlich für die vielen schönen Rezensionen von Euch und denke, wir treffen uns bestimmt bei der nächsten Leserunde von mir wieder hier! Kommt alle gut durch den Sommer, Eure Marie

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16182
Ich bedanke mich ganz herzlich für die vielen schönen Rezensionen von Euch und denke, wir treffen uns bestimmt bei der nächsten Leserunde von mir wieder hier! Kommt alle gut durch den Sommer, Eure Marie

Ich würde mich auch freuen - und ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Sommer  :winken:
Liebe Grüße
Karin

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4439
Ich bedanke mich ganz herzlich für die vielen schönen Rezensionen von Euch und denke, wir treffen uns bestimmt bei der nächsten Leserunde von mir wieder hier! Kommt alle gut durch den Sommer, Eure Marie

Bei einer neuen Leserunde bin ich dabei.  :winken: :winken:

Bis dahin - alles Gute !
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline claude20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
    • Claudes Schatzkiste
Hallo Marie,

hier ist auch noch meine Rezension:

Nach der Scheidung ist die Pastorin Silke mit ihren Kinder auf den Weg zu ihrer neuen Gemeinde auf Sylt. Bereits auf dem Weg in ihre neue Heimat Sylt lernt Silke eins ihrer neuen Schäfchen kennen. Lars Holm, der Bauunternehmer auf der Insel, ist arrogant, humorfrei und ein Klugscheißer vor dem Herrn. Da passt es sehr gut, dass Silke nach der Scheidung sowieso vorhatte die Finger von den Männern zu lassen. Doch ihre guten Vorsätze geraten ins Wanken als sie den gutaussehenden Naturschützer Ommo kennenlernt. Aber glücklicherweise hat sie ja Oma Grete, ihre Haushälterin an ihrer Seite, die nur zu gut alle Geheimnisse der Insel kennt sondern auch einige Tricks auf Lager hat. Eines ist auf alle Fälle sicher. Der neue Lebensabschnitt auf Sylt wird unter Garantie nicht langweilig.

Dieser kurzweilige Roman von Marie Matisek sorgt für leichte, sommerliche und angenehme Urlaubsgefühle. Schnell konnte ich mich als Leser mit dem Leben und den Gewohnheiten auf Sylt bekannt machen. Die leicht tollpatschige, aber auch sehr sympathische Pastorin Silke hat mein Herz im Sturm erobert. Zeigte sie mir doch, dass auch Pastoren nur Menschen sind, denen nicht alles in den Schoss fällt. Ihre Ängste und Sorgen, aber auch ihre menschliche Unvollkommenheit machte sie zu einen wirklich sehr interessanten, aber auch liebenswerten Menschen, dem man seine Schwächen gerne verzeihen konnte. An einigen Textstellen hatte ich sogar ernstlich Sorge, dass sie ihre Erziehungsmaßnahmen alleine nicht geregelt bekommt und sozusagen gegen die Wand fährt. Aber mit Hilfe ihrer Mitmenschen und durch ihre eigene Courage hat sich Silke dann doch recht schnell eingelebt und schließlich packt sie auch ihr neues Amt als Pastorin richtig an. Sie kommt auf der Insel an und findet eine neue Heimat und schlussendlich auch neue Freunde.

Insgesamt hat mir das Buch von Marie Matisek gut gefallen und ich möchte es gerne allen Lesern empfehlen die eine sommerliche Lektüre für Zwischendurch und ohne Schnickschnack suchen. Dieser Roman ist eine nette Urlaubslektüre, die Lust auf eine Reise nach Sylt macht. Von mir  bekommt dieser Roman für seinen kurzweiligen Lesespaß 8 von 10 Punkte.

© claude

Die Rezension habe ich auch noch hier veröffentlicht:
vorablesen.de http://www.vorablesen.de/buecher/alles-liebe-oder-watt/rezensionen/ein-unterhaltsamer-sylt-roman
Lovelybooks.de http://www.lovelybooks.de/autor/Marie-Matisek/Alles-Liebe-oder-watt-1092017984-w/rezension/1106485075/
Wasliestdu.de http://wasliestdu.de/rezension/ein-unterhaltsamer-sylt-roman
mein Blog http://claudes-schatzkiste.blogspot.de/2014/08/alles-liebe-oder-watt.html
und auf Amazon auch.

Danke für die nette Leserunde und bis zum nächsten Mal :)
LG, Doreen

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer
Hallo zusammen,

vor zwei Wochen haben die letzten Mitleser/innen das Buch beendet und ich schließe diese Runde nun offiziell ab.
Vielen Dank an alle für eure lebhaften Diskussionsbeiträge, und natürlich auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Marie Matisek für das schöne Buch und die nette Begleitung der Runde.

Viele Grüße von Annabas  :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12185
Nach der Scheidung von ihrem Mann sucht Pastorin Silke einen Neuanfang. Indem sie eine freigewordene Pastorenstelle auf Sylt annimmt, könnte der Unterschied zu ihrem bisherigen Leben nicht größer sein. Sie verspricht sich davon Ruhe und Entspannung, eben einen ganz neuen Anfang. Doch schon auf dem Weg in die neue Heimat hat sie den ersten Zusammenstoß – im wahrsten Sinn des Wortes – mit einem ihrer neuen Gemeindemitglieder! Und auch sonst gestaltet sich das Leben auf der Insel nicht ganz so wie erwartet! Obwohl sie den Männern nach der Scheidung erst einmal abgeschworen hat, gibt es nun bald gleich zwei Exemplare, die sie in Aufregung versetzen, der arrogante Bauunternehmer Lars Holm und der smarte Umweltschützer Ommo Wilkes. Zwischen diesen beiden tobt schon seit Jahren ein erbitterter Streit darum, was mit einem bestimmten Stück Land geschehen soll: Freizeitpark oder Naturschutzgebiet? Die Gemeinde ist in dieser Frage gespalten, was Silke nur zu bald mitbekommt – dabei wollte sie doch eigentlich nur ihre Ruhe!
Über alldem schwebt ein jahrzehntelang wohl gehütetes Geheimnis, dessen Aufdeckung zwar für Klärung sorgen könnte, aber dem einen oder anderen vielleicht auch sehr wehtun würde.

Eine äußerst unterhaltsame Inselgeschichte voller skurriler Gestalten. Autorin Marie Matisek schildert mit liebevollem Augenzwinkern die Besonderheiten und Marotten kleiner Gemeinden auf dem Land allgemein und auf Sylt im speziellen. Viele Szenen könnte man wohl in so manchem Dorf erleben, manches erscheint vielleicht etwas übertrieben, aber wer weiß?

Mir haben die Figuren in dieser Geschichte sehr gut gefallen. Silke ist eine sympathische Person, längst nicht perfekt, aber mit ihren kleinen Fehlern auch äußerst glaubwürdig.
Ihre neue, alte Haushälterin, Oma Grete, ist einfach ein Insel-Original, ebenso wie Bürgermeister Jens Bendixen, der auf den ersten Blick so gemütlich wirkt, seine Einwohner aber ganz genau kennt und alle wichtigen Details sehr gut im Blick hat!
Gar nicht mochte ich Ommo Wilkes, der so manchen Spruch ablässt, bei dem er bei mir für immer verspielt hätte, da konnte ich Silkes Vernarrtheit nicht so recht nachvollziehen. Lars Holm hingegen benimmt sich zwar anfangs nicht besonders freundlich, hat aber seine Gründe dafür.

Am Ende ging mir so mancher Wandel etwas zu schnell, dennoch habe ich mich bei der Lektüre insgesamt bestens amüsiert und mich sehr gut unterhalten gefühlt. Der nächste Roman der Autorin steht definitiv auf meiner Wunschliste!
Liebe Grüße
Dani

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung