Autor Thema: Leserundenfazit und Rezensionen  (Gelesen 1645 mal)

abetterway

  • Gast

Liebe abetterway, Du musstest so spät anfangen, und warst dann so schnell fertig! Ich bin sprachlos! :danke::blume:


Tja ich konnte das Buch einfach nicht beiseite legen ;-)  8)

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4435
Es duftet nach wildem Wacholder .....

Nach seiner medizinischen Ausbildung bei der Bundeswehr hat Kjell Lowenthal einige Jahre als Schiffsarzt gearbeitet und anschließend eine Ausbildung zum Elitesoldaten angehängt. Nach 17 Jahren beim Bund kehrt er nun in sein Heimatdorf Lunau zurück um sich dort als Landarzt niederzulassen.

Isabell Valentine ist nach dem Unfalltod ihres Mannes aus Cornwall nach Lunau gezogen um dort ihre Trauer verarbeiten zu können und einen Neuanfang zu wagen. Als leidenschaftliche Modetorten-Bäckerin hat sie eine Stelle im Buchladen-Café gefunden. Das Café gehört Christa Loewenthal, Kjells Mutter.

Unweigerlich treffen Isabell und Kjell aufeinander und sie stellen sehr schnell fest, daß sie sich mögen. Beide wollen jedoch – aufgrund ihrer Vergangenheit – keine feste Beziehung.

Isabell kann mit ihrer Vergangenheit leider noch nicht so ganz abschließen denn die Familie ihres Mannes schickt ihr Briefe in denen sie von Isabell Informationen fordern die sie jedoch nicht geben kann; aus dem einfachen Grund: Weil sie sie nicht kennt.

In Kjell wird der Beschützerinstinkt geweckt und er verspricht Isabell ihr zu helfen an diese Informationen zu gelangen. Für die Beiden ist diese Sache nicht immer ungefährlich.....

Mein Fazit:

Wie in fast jedem Liebesroman ist es von Anfang an für den Leser offensichtlich, daß Isabell und Kjell irgendwann an irgend einem Punkt in der Geschichte ein Paar werden. Doch bis es soweit ist knistert die Luft einige Male gewaltig. Und auch wenn man solche Irrungen und Wirrungen schon in vielen anderen Liebesromanen gelesen hat, so ist es doch spannend zu lesen wie und über welche Umwege die Beiden dann letztendlich doch zueinander finden.

Dies ist das 2. Buch das ich von Susanne Schomann lese und auch mit „Wilder Wacholder“ hat sie mich restlos begeistern können. Genau wie in „Die Farbe des Mondes“ mischen sich die Sparten Liebesroman und Krimi auf eine ganz besondere Art und Weise. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend – sowohl die Beziehungskiste zwischen Kjell und Isabell als auch die Suche nach den Informationen die die Familie ihres verstorbenen Mannes von Isabell fodert. Nicht zuletzt die Auseinandersetzungen mit der Familie ihres verstorbenen Mannes – in der ihr nicht alle Familienmitglieder wohlgesonnen sind.

Auch die Sex-Szenen, die zu einem Liebesroman nun mal dazugehören, sind super beschrieben. Nicht überladen schwülstig aber auch nicht nichtssagend – sie sind schon sehr deutlich aber lassen ausreichend Raum für Kopfkino des Lesers. Für meinen Geschmack genau den Punkt getroffen.

Am 10. Februar 2015 erscheint das Buch „Der Holundergarten“ von Susanne Schomann der ebenso wie „Wilder Wacholder“ im beschaulichen Örtchen Lunau spielt.

Neben den verdienten 5 Sternen bekommt das Buch von mir den Status:

:buchtipp:

Herzlichen Dank für diese tolle Leserunde liebe Susanne. Ich hoffe wir treffen uns im Februar/März hier nochmal zu Deinem neuen Buch !!
Danke auch an meine LeserundenmitstreiterInnen.


Meine Rezension ist zu finden bei:

Amazon. de (da klemmt mal wieder etwas, Link füge ich später nach)

http://wasliestdu.de/rezension/es-duftet-nach-wildem-wacholder

http://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Schomann/Wilder-Wacholder-1101332229-w/rezension/1109012382/

auf meinem Blog: http://buechersindfliegendeteppiche.wordpress.com/2014/08/26/wilder-wacholder-susanne-schomann/

Auf der FB-Seite von Mira Taschenbuch-Verlag

Auf der FB-Seite von Susanne Schomann

Auf meine FB-Seite sowie meiner Google+-Seite
« Letzte Änderung: 26. August 2014, 17:25:55 von JanaBabsi »
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline SusanneSchomann

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 150
Liebe Babsi,

Du hast ja gestern schon bei fb mitbekommen, wie sehr ich mich über Deine Rezi gefreut habe!

Ganz herzlichen Dank!!!!  :-*
Mein Herz bubbert vor Freude!

 :danke: :blume:

 

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4435
Gute Bücher bekommen gute Rezensionen, so einfach ist das.  :bussi: :bussi:

Wir sollten nen Termin festlegen für die nächste Leserunde.  ;D ;)
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline schlumeline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1853
 :winken: Auch ich sage danke für die tolle Runde hier und freue mich schon auf ein Wiedersehen oder Wiederlesen.

Hier nun meine Rezension:

Isabell Valentine hat ihre alte Heimat Cornwall hinter sich gelassen und im Heidedorf Lunau Zuflucht gesucht. Dort arbeitet sie im Buchladen-Café von Christa Loewenthal und kann dabei ihrer Leidenschaft, dem Backen von Kuchen und Torten, frönen. Als Christas Sohn Kjell nach vielen Jahren in das Dorf zurückkehrt, fühlt sich Isabell vom ersten Moment an zu dem Arzt hingezogen. Doch Kjell ist, so wie es scheint, bereits vergeben und Isabell selbst hat auch noch genug mit ihrer Vergangenheit zu tun. Die Anziehungskraft zwischen Kjell und Isabell ist jedoch so stark, dass die beiden schneller als erwartet zueinander finden. Doch das ist der Beginn vieler weiterer Probleme.

Mit „Wilder Wacholder“ entführt die Autorin Susanne Schomann ihre Leser in die zauberhafte Landschaft der Heide und auch in das grüne und weite Cornwall und damit mitten hinein in eine wundervolle Natur. In diese stimmungsvollen Landschaftsbilder hinein platziert sie ihre Liebesgeschichte mit erotischem Touch und lässt das Herz aller Leserinnen von romantischen Liebesgeschichten höher schlagen. Hier gibt es zwar auch Rückschläge zu verkraften, aber alles in allem ist „Wilder Wacholder“ eben eine absolute Wohlfühlgeschichte, in der natürlich auch ein großes Happy End nicht fehlen darf.

Idylle, Glück, Liebe und tiefe Gefühle sind es, die den Kern dieser Geschichte bilden. Allerdings wird es auch durchaus spannend als Isabell dann irgendwann von ihrer Vergangenheit eingeholt wird und so geht es in diesem Buch sicher zu keiner Zeit langweilig zu. „Wilder Wacholder“ ist ein wundervoller Titel für die Wildheit der Liebe, die Wildheit der Ereignisse und die Nähe zur Natur und damit auch zum Wacholder, die jede Leserin in dieser Geschichte erleben wird.

Viel Romantik sorgt hier für schöne Lesestunden und erfreut das Leserinnenherz.

Ihr findet sie auch hier:

http://buchrezicenter.filmbesprechungen.de/genres/liebe/wilder-wacholder/

und gleich noch bei Literaturschock.
Lesen ist meine Leidenschaft

Offline SusanneSchomann

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 150
Dankeschön, liebe schlumeline!
Ich freue mich sehr!

 :danke: :blume:

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12185
Hier auch mein Fazit, ich freue mich schon auf die nächste Runde und danke für die schönen Diskussionen hier!

Meinung zum Buch


Kjell Loewenthal kehrt nach 17 Jahren bei der Bundeswehr als Arzt in sein Heimatdorf in der Lüneburger Heide zurück. Nach vielen Jahren bei der Marine und in harten Einsätzen sehnt er sich nun danach, in Luna eine Landarztpraxis aufzumachen und sich für den Rest seines Lebens dort niederzulassen.

Seine Mutter, die in dem kleinen Ort einen Buchladen mit angeschlossenem Café führt, ist heilfroh, dass sie ihren Sohn wiederhat und er sich nun nicht mehr in Gefahr begeben muss. Bei ihr lernt er ihre neue Mitbewohnerin und Mitarbeiterin kennen. Isabell Valentine kommt eigentlich aus Cornwall, doch nach dem Tod ihres Ehemanns hat sie Großbritannien verlassen und backt nun bei Kjells Mutter wunderbare Kuchen und Torten.

Die beiden fühlen sich von der ersten Begegnung an zueinander hingezogen, aber bei beiden gibt es Hindernisse und Gründe, die gegen eine Beziehung sprechen. Und beide reden sich ein, dass sie auch gar keine feste Bindung mehr eingehen wollen. Doch dem Leser ist natürlich klar, dass das alles nur Ausflüchte sind und die beiden am Ende zusammenkommen werden.

Eigentlich lese ich ja keine Liebesromane, weil sie meist so vorhersehbar sind. Es gibt nur wenige Autoren, bei denen ich da eine Ausnahme mache. Susanne Schomann ist eine davon. Auch hier steht der Ausgang der Geschichte natürlich schon mit dem ersten Aufeinandertreffen von Kjell und Isabell fest. Doch der Weg dahin gibt einige Schwierigkeiten und Rätsel auf, so dass selbst ich mir zwischendurch keine Lösung für die Probleme der beiden Protagonisten vorstellen konnte. Die Bücher von Susanne Schomann sind eben keine reinen Schnulzen, sondern es steckt auch Spannung und Abwechslung in der Handlung.

Aus diesem Grund freue ich mich schon sehr, dass Anfang nächsten Jahres bereits der nächste Band erscheint, in dem es wieder teilweise um Lunau gehen wird, allerdings mit anderen Hauptfiguren. So eine lose Verknüpfung von Büchern, ohne dass es gleich zu einer Reihe ausartet, mag ich immer sehr gerne!
Liebe Grüße
Dani

Offline SusanneSchomann

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 150
Dankeschön, liebe Dani!  :-*

 :blume: :danke:


Offline claude20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
    • Claudes Schatzkiste
Ich versuche meine Rezension noch diese Woche nachzuholen und dann hier und in anderen Foren zu veröffentlichen :)
LG, Doreen

Offline mrskatha

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 116
Mir war bewusst, als ich mich hier auf "Wilder Wacholder" bewarb, das es sich hierbei um eine Liebesgeschichte handelt, die Frau einfach zwischendurch einfach auch mal braucht, zwischen all den anderen Genres in der sie sich normalerweise bewegt beim Lesen. Mir hat es sehr gefallen abzutauchen in die chaotische Liebesgeschichte von Isabell und Kjell, die sich in einer traumhaften Kulisse abspielt und die Farbenpracht der Heide, wie man auf dem Cover bewundern kann, wirklich heraussticht. Die Menschen sind mir durchweg sympathisch, natürlich gibt es Ausnahmen, aber da sie nur Nebenrollen im Buch einnehmen, sind sie wirklich nebensächlich. Isabell und Kjell treffen aufeinander und man hört den Knall förmlich, denn sie fühlen sich definitiv ab dem ersten Moment zueinander hingezogen. Ehrlich gesagt hätte es der Story sehr geschadet, wenn sie sich von Anfang an bewusst gewesen wären, das sie zusammengehören. Für mich als Leserin ist es natürlich eindeutig, aber für den Verlauf der Story, die auch einige erotische Szenen parat hat, (olala) war es zwingend notwendig uns hinzuhalten. Schön fand ich, das hier nicht nur Liebe / Sex im Vordergrund stand, sondern auch echte Krimianteile vorhanden waren. Im Prinzip also ein Buch ganz nach meinem Geschmack und eben dadurch anders als erwartet. Nicht nur 08/15 Liebesgeschichte, sondern wie auch oft in Nora Roberts Romanen echte Leidenschaft und Spannung. Ich habe das Lesen wirklich genießen können, da die Autorin wirklich sehr bildhaft die jeweilige Situation umschreiben konnte, ihren Charakteren echtes Leben einzuhauchen verstand und eben auch die Kulisse Heide und Cornwall eingeflochten hat. Es war ein Ausflug für alle Sinne (Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen), denn die Rezepte hinten im Buch sind auch nicht zu verachten. Ich, die ich ein Faible für Käsekuchen habe, werde diesen sicherlich nachbacken.

Insgesamt ein tolles Buch, welches ich gerne weiterempfehle, da es mich wirklich überzeugen konnte. Einen kleinen Anteil hat dabei Siegmund Freud übernommen, denn dieser hat sich von Anfang an nicht nur mein Herz im Sturm erobert. Leseempfehlung! Ich freue mich im übrigen sehr, das "Wilder Wacholder"ein Auftakt einer Serie ist und ich im nächsten Band dann nachlesen kann, warum Luisa es schwer fällt sich zu binden und was es dabei mit den "Drei Musketieren aus Lunau" auf sich hat. Ich würde sagen Auftakt gelungen ☺

Offline SusanneSchomann

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 150
Deine Rezi hatte ich schon auf Amazon gelesen, liebe mrskatha, und mich natürlich sehr darüber gefreut!

 :danke: :blume:

Offline claude20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
    • Claudes Schatzkiste
Hallo Susanne hier nun auch noch meine Rezension.

Dr. Kjell Loewenthal zieht zurück in sein Heimatdorf Lunau. Dort will er sich endlich als Landarzt niederlassen und mehr Zeit mit seiner Mutter verbringen. Doch die Ruhe in der Lüneburger Heide wird gestört. Arbeitet doch seit einigen Monaten die hübsche Isabell bei seiner Mutter im Kaffee und die bringt sein Leben ganz schön durcheinander. Denn Isabell ist vor ihrer tragischen Vergangenheit in Cornwell auf der Flucht. Lunau bedeutet für sie einen beruflichen Neubeginn, aber mit der Anwesenheit des neuen Doktors scheint auch ein anderer neuer und vielversprechender Weg möglich zu sein. Die Beiden fühlen sich zueinander hingezogen, aber eine neue Liebe ist für Isabell momentan nicht das wichtigste, denn ihre Vergangenheit scheint sie einzuholen. Auch scheint Kjell sich gegen die Gefühle von Isabell zu sperren, obwohl ihr erster Kuss soviel versprochen hatte.

Ach ja mal wieder eine tolle Geschichte zum Träumen, zum Verlieben aber auch zum Rätseln. Dank der Autorin Susanne Schomann machte ich eine Reise in die Lüneburger Heide und lernte den kleinen Ort Lunau und ihre netten Bewohner kennen. Ich lernte den sympathischen Landarzt Kjell kennen, der für seine Freunde da ist, wenn sie ihn brauchen. Der aber wohl anscheinend auch wundervoll küssen kann. Ich machte die Bekanntschaft mit Isabell, die eine hervorragende Bäckerin ist und der auch der Hund des Landarztes nicht widerstehen kann. Auch weitere Bewohner dieses fiktiven Ortes werden von der Autorin sehr genau, lebensecht und ansprechend beschrieben, dass ich mir das Leben dort sehr gut vorstellen kann und gerne mal Urlaub dort machen würde.

Besonders gerne würde ich auch einmal die Torten der gutaussehenden Bäckerin probieren. Aber dafür hat Susanne Schomann auch eine Lösung mitgeliefert. Am Ende des Buches findet der Leser die Rezepte von einigen im Buch erwähnten Köstlichkeiten, die ich gerne einmal nachbacken werde. Hoffentlich gelingen sie mir auch und sie sind dann so köstlich wie in der Beschreibung der Autorin.

Eine Liebesgeschichte mit einem kriminalistischen Anteil ganz nach meinem Geschmack. Bis zum Ende hat mich die Geschichte von Isabell und Kjell in Atmen gehalten. Von mir bekommt dieses tolle Buch 10 von 10 Punkte und eine Leseempfehlung.

Ich freue mich schon auf weitere Geschichten aus Lunau, die sich dann mit weiteren Bewohnern dieses Ortes beschäftigen und das besondere Flair von Lunau wieder aufleben lassen.

© claude

Diese Rezension findest du auch auf

LB http://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Schomann/Wilder-Wacholder-1101332229-w/rezension/1110453842/
WLD http://wasliestdu.de/rezension/ich-will-mehr-von-lunau
meinem Blog http://claudes-schatzkiste.blogspot.de/2014/09/wilder-wacholder-von-susanne-schomann.html

Ich würde mich freuen das nächste Buch in Februar wieder zusammen mit dir zu lesen.

LG, Doreen
« Letzte Änderung: 06. September 2014, 14:14:17 von claude20 »
LG, Doreen

Offline SusanneSchomann

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 150
Liebe Doreen, auch Du bekommst natürlich ein dickes DANKESCHÖN von mir!

 :blume: :danke:


Liebe alle!

Ich weiß gar nicht genau, ob jetzt alle durch sind, aber da ich so langsam in den Vor-dem-Urlaub-Stress verfalle, sage ich schon mal jetzt ein paar kurze Worte. Ich werde mich aber auf jeden Fall direkt nach meinem Urlaub noch einmal melden. Das wäre dann so ab 25.9.

Bis dahin schicke ich allen Teilnehmern dieser wunderbaren Leserunde meinen herzlichen Dank. Es hat mir wieder so einen Spaß gemacht mit Euch!

Ich spreche (schreibe) jetzt mal ganz offen, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen:

Ihr könnt Euch kaum vorstellen, wieviel es mir (und für mich!) bedeutet, dass Euch "Wilder Wacholder" so gut gefallen hat.
Es hängt für mich wirklich sehr viel davon ab, wie gut sich die Lunau-Reihe verkaufen wird, deshalb bin ich natürlich überglücklich über Eure guten bis sehr guten Bewertungen. Das ist eine große Unterstützung, für die ich nicht dankbar genug sein kann.
Also, wenn Euch meine Romane gefallen und ihr auch in den nächsten Jahren noch mehr von mir lesen wollt, dann kann ich Euch nur bitten, macht Werbung für die Lunau-Reihe, wo es Euch nur möglich ist! Die Möglichkeiten für den Autor selbst, sind leider immer sehr eingeschränkt.
Das Schreiben ist meine ganz große Leidenschaft und ich habe noch soooo viele Geschichten im Kopf.

Nochmal von ganzem Herzen: DANKESCHÖN!!!!  :-* :-* :-* :-* :-* :-* :-* :-* :-* :-*


Offline SusanneSchomann

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 150
Wie versprochen, melde ich mich aus dem Urlaub zurück.
Ich sehe gerade, dass ich nichts verpasst habe.


"Der Holundergarten" liegt gerade im Lektorat. Ich freue mich schon auf die nächste Runde mit Euch!

Liebe Grüße an alle
Eure
Susanne  :winken: :danke: :danke: :danke:

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung