Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)  (Gelesen 1085 mal)

Online Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12185
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß zeitnah euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!
Liebe Grüße
Dani

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347
Wie ich schon sagte, sprang bei mir der Funke in diesem Buch nicht über.
Grundsätzlich ist das für mich ein "grenzwertiges Genre", ich lese gerne immermal "Bücher dieser Art" aber ich bewege mich da für meinen Lesegeschmack auf dünnem Eis.

Hier kam dann dazu, das ich es mit "Grusel und Horror" so gar nicht und für mich Weichei dann der Prolog schon mal too much war. Hätte ich den in der Buchhandlung "probegelesen", ich hätte das Buch nicht mitgenommen.
Und mit der Idee der Nachtmahre hatte ich mich auch nicht eingehend genug befasst vorher - sonst hätte ich mir wohl bereits denken können daß das nicht meine "Typen" sind.

Ari war dann auch einfach nicht mein Typ, dazu dann Pat, die für mich überhaupt nicht wie 17 wirkte ... mit keinem der beiden konnte ich wirklich mitfühlen. 

Dazu kamen dann im Laufe der Geschichte einige Dinge die ich unlogisch fand, nichts wirklich gravierendes, aber doch so das es "störte".

Swantje schrieb irgendwo, das sie skurriles iebt - auch das ist etwas, was nicht mein Fall ist.

Last not least ist es eine "komplizierte Geschichte" - und wenn man ohnehin nicht wirklich überzeugt ist von dem was man da liest, ist die Bereitschaft sich in etwas kompliziertes einzulesen natürlich auch geringer, bzw wird im Laufe der Geschichte nicht größer.

Also viele Faktoren die es dem Buch bei mir schwer machten.

Die Idee an sich finde ich spannend und ich habe mich auch nicht "durchs Buch gequält" oder so. Aber wirklich begeistern konnte es mich nicht.
Was wirklich in erster Linie daran liegt das es "nicht meins" ist, nicht daran das die Idee oder der Stil schlecht wären !!

Die Leserunde war ziemlich klein und auch ein bißchen "zerfleddert", hat mir aber trotzdem Spaß gemacht.
Und Swantjes Begleitung (als sie dann da war ;) ) war nett und engangiert. Vor allem finde ich es klasse wie Du mit der Kritik umgehst: "Es ist klar das ein Buch nicht jedem gefallen kann und das ist überhaupt nicht persönlich gemeint !"

Offline Swantje

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
    • Swantje Berndt/S. B. Sasori Autorenwebsite
Wie ich schon sagte, sprang bei mir der Funke in diesem Buch nicht über.
Grundsätzlich ist das für mich ein "grenzwertiges Genre", ich lese gerne immermal "Bücher dieser Art" aber ich bewege mich da für meinen Lesegeschmack auf dünnem Eis.

Hier kam dann dazu, das ich es mit "Grusel und Horror" so gar nicht und für mich Weichei dann der Prolog schon mal too much war. Hätte ich den in der Buchhandlung "probegelesen", ich hätte das Buch nicht mitgenommen.
Und mit der Idee der Nachtmahre hatte ich mich auch nicht eingehend genug befasst vorher - sonst hätte ich mir wohl bereits denken können daß das nicht meine "Typen" sind.

Ari war dann auch einfach nicht mein Typ, dazu dann Pat, die für mich überhaupt nicht wie 17 wirkte ... mit keinem der beiden konnte ich wirklich mitfühlen. 

Dazu kamen dann im Laufe der Geschichte einige Dinge die ich unlogisch fand, nichts wirklich gravierendes, aber doch so das es "störte".

Swantje schrieb irgendwo, das sie skurriles iebt - auch das ist etwas, was nicht mein Fall ist.

Last not least ist es eine "komplizierte Geschichte" - und wenn man ohnehin nicht wirklich überzeugt ist von dem was man da liest, ist die Bereitschaft sich in etwas kompliziertes einzulesen natürlich auch geringer, bzw wird im Laufe der Geschichte nicht größer.

Also viele Faktoren die es dem Buch bei mir schwer machten.

Die Idee an sich finde ich spannend und ich habe mich auch nicht "durchs Buch gequält" oder so. Aber wirklich begeistern konnte es mich nicht.
Was wirklich in erster Linie daran liegt das es "nicht meins" ist, nicht daran das die Idee oder der Stil schlecht wären !!

Die Leserunde war ziemlich klein und auch ein bißchen "zerfleddert", hat mir aber trotzdem Spaß gemacht.
Und Swantjes Begleitung (als sie dann da war ;) ) war nett und engangiert. Vor allem finde ich es klasse wie Du mit der Kritik umgehst: "Es ist klar das ein Buch nicht jedem gefallen kann und das ist überhaupt nicht persönlich gemeint !"


Sieh dich nicht als Weichei! Jeder hat seine Vor- und Ablieben. Ich finde es schön, dass du mitgelsen hast und eine Runde ohne Kritik ist langweilig  ;)

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347
Na, dann freut es mich daß ich es unterhaltsam gestaltet habe  ;D ;D

Online Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12185
Traum oder Alptraum?

Vor langer Zeit hat Ari seinen Bruder Jarle, den  Fürst der Nachtmahre, in einem Kampf getötet. Auch wenn es keine Absicht von Ari hat, nimmt Savana, die Geliebte seines Bruders, grausame Rache. Sie ist eine mächtige Hexe und es gelingt ihr, Aris Seele von seinem Körper zu trennen. Nun ist er zu seinem Schattendasein gezwungen und wird im Laufe der Zeit immer schwächer. Da er aber die Nachfolge seines Bruders als Fürst angetreten hat, trifft dieser Fluch nicht nur ihn, sondern sein ganzes Volk, dessen Grenzen er auf Dauer nicht mehr schützen kann und dessen Sicherheit so gefährdet ist.

Parallel zu Aris Geschichte lernt der Leser die junge Künstlerin Patrice, genannt Pat, kennen. Sie lebt mit ihrem Vater in Amsterdam und macht sich gerade einen Namen mit ihren eigenwilligen Kunstprojekten. Ihr Vater Martin erbt ein altes Haus, an dem für ihn viele dunkle Erinnerungen hängen. Dennoch ist er entschlossen, das Haus auf Vordermann zu bringen und dort einzuziehen. Als sie mit der Renovierung beginnen, fängt Pat auf einmal an, sehr intensive Träume zu haben. Während andere diese Träume wohl höchst beunruhigend finden würden, ist Pat fasziniert und verliert sich gerne darin und kann es kaum erwarten, ihr Traumbild wiederzutreffen.

Die Geschichte liest sich selbst wie ein Traum, nicht immer geradlinig und einfach, sondern sprunghaft und ein wenig verworren, man muss sich als Leser konzentrieren und darauf einlassen.

Pat ist ein liebenswerter und unkonventioneller Charakter, allerdings kam sie mir deutlich älter als 17 vor. Auch ihr Vater Martin ist sympathisch und in der ganzen Geschichte die normalste Figur. Rätselhaft hingegen ist seine Freundin Svana – nur eine zufällige Namensgleichheit? Man wird es erfahren.
Mit Ari hingegen hatte ich ein bisschen meine Probleme, seine Gedanken und Gefühle und somit auch seine Handlungen waren mir nicht immer ganz verständlich und er blieb für mich ein sehr fremdes Wesen.

Die der Handlung zugrundeliegende Idee mit den Nachtmahren fand ich sehr spannend und interessant. So ganz bin ich allerdings in ihre Welt nicht hineingekommen und hatte streckenweise Schwierigkeiten, mir das alles vorzustellen.

Vielleicht fehlt mir die Phantasie – dafür aber zum Glück auch die Alpträume!

Es handelt sich um einen ersten Teil, die Handlung ist in sich relativ abgeschlossen, bietet aber noch genügend Raum für mehr!

Rezension wird auch auf amazon, lovelybook, Literaturschock, etc eingestellt

Zur Leserunde
Vielen Dank an Swantje für deine Geduld mit dieser etwas langsamen und kleinen Runde. Ich möchte mich nochmal entschuldigen, dass ich so hinterherhing, das hat das Buch nicht verdient.
Dein nächstes Werk ist schon gekauft und auf dem Reader, hoffentlich finde ich dafür bald die Zeit  ;)
Liebe Grüße
Dani

Offline Lunas Leseecke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 562
    • Luna's Leseecke
Hallo ihr Lieben,
hier kommt auch endlich meine Rezension. Ich habe es nicht vergessen, aber momentan war einfach viel los...es ist ein ziemlicher Aufwand, wenn einem die Nummernschilder geklaut werden, und man kein richtiges Internet hat.

Traum oder Wirklichkeit

Klappentext
In einem erbitterten Kampf tötet der junge Fürst der Nachtmahre versehentlich seinen grausamen Bruder. Von dessen Geliebten verflucht, verliert er seine menschliche Hülle und ist fortan zu einem Leben im Zwielicht verdammt. Auf der Suche nach seinem Körper durchwandert Ari die Träume der Menschen und begegnet dort der 17-jährigen Patrice. Die Traummelodie der Streetart-Künstlerin zieht ihn nicht nur wegen ihrer Sinnlichkeit, sondern auch wegen ihrer Widerstandskraft an. Schnell wird ihm klar, dass er sich schon lange nicht mehr so lebendig gefühlt hat. Doch das vermeidliche Glück ist nur von kurzer Dauer, denn seine Widersacher sind ihm dicht auf den Fersen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der ihn durch die Schattenwelt der Bretagne bis Amsterdam treibt. Ari wird klar, dass durch seine Liebe zu Patrice mehr als nur ein Leben auf dem Spiel steht …

Das Cover
Das Cover zeigt, mal wieder, ein Gesicht. Aber zur Abwechslung immerhin mal keine Frau. Obwohl ich solche Cover sonst eigentlich nicht so mag, gefällt mir dieses recht gut. Das Männer-Gesicht passt zu meiner Vorstellung des Protagonisten Ari und auch die Federn und die Häuser im Hintergrund, die wohl Amsterdam sein sollen, passen sehr gut zur Story. Durch die Farbwahl vermittelt das Cover eine sehr schöne Stimmung

Meine Meinung
Ari, der Fürst der Nachtmahre, tötete in einem unbedachten Moment seinen Bruder. Daraufhin nimmt dessen Geliebte, die Hexe Svana, Rache an ihm, indem sie seine Seele von seinem Körper trennt, und ihn zu einem Leben als Schatten verdammt. Als Ari sich lange Zeit später endlich auf die Suche nach seinem Körper begeben kann, begegnet ihm in Amsterdam die Künstlerin Patrice, deren Träume ihn in seinen Bann ziehen. Und während Ari sich in Pats Traummelodie verliert, schmieden seine Freunde einen Plan, ihm seinen Körper zurückzugeben. Doch auch Svana ist nicht untätig. Ihr Rachedurst ist noch lange nicht gestillt und sie wartet nur auf den Moment, Ari erneut für ihren Verlust zu strafen.
Die Story verfolgt hauptsächlich die Sicht und die Gefühle von Ari und Pat aus der Perspektive eines Erzählers. Zwischendurch gibt es jedoch auch Einschübe aus der Sicht anderer Nachtmahre, wie Aris Onkel Hakon oder einigen von Aris Freunden. Swantje versteht es dabei sehr gut, Gefühle zu beschreiben, und ich hatte so schnell eine sehr gute Vorstellung der einzelnen Charaktere.
Die Charaktere fand ich insgesamt sehr gut beschrieben und insbesondere Ari und Pat habe ich ins Herz geschlossen. Das Gefühl gegenüber den Nachtmahren war zuerst recht negativ, denn wie kann man Kreaturen mögen, die den Menschen die schrecklichsten Albträume bescheren, und sich von ihren negativen Gefühlen nähren? Doch Ari war auf seine Art irgendwie dennoch ein Sympathieträger. Als Fürst hat er versucht, seine Art umgänglicher zu machen, und hat Regeln eingeführt, um beispielsweise Kinder vor seinen Artgenossen zu schützen. Natürlich hat auch er noch immer Albträume verursacht, um sich zu nähren, aber die Grausamkeit, die vielen seiner Art zu eigen ist, fehlte ihm. Ich konnte sehr schnell mit ihm mitfühlen. Auch Pat hat mir gut gefallen. Ein junges Mädchen, das für ihre Kunst lebt und jedweder Inspiration offen gegenüber steht. Als Ari ihr im Traum begegnet ist sie fasziniert, wo andere abgestoßen wären und diese Akzeptanz von Andersartigkeit fand ich sehr erfrischend. Besonders interessant fand ich allerdings auch Svana, die Hexe die Ari verfluchte.
Die Story fand ich spannend und ich hatte vor allem mal das Gefühl etwas Neues zu lesen, mit vielen frischen Ideen. Nachtmahre finde ich sehr interessant, und sie sind noch nicht so herkömmlich wie Vampire und Werwölfe. Das Erzähltempo war gut, und durch den Wechsel der Perspektiven gab es eine sehr gute Dynamik, die einen besonders zum Ende hin, in Atem gehalten hat, da man sich immer fragte, was wohl hinter der nächsten Ecke lauert. Einziger Kritikpunkt ist für mich, dass mir am Ende alles etwas zu schnell ging und recht verwirrend war. Der „Showdown“ hätte gerne ein bisschen länger dauern können, schließlich hat man das ganze Buch darauf hingefiebert.
Vorraussichtlich wird es drei Bände geben, und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit Ari und Pat.

Fazit
„Geflügelte Seelen – Schattenfürst“ ist eine sehr gelungene Geschichte, über Rache und Liebe, aber auch über die Faszination und Akzeptanz von Andersartigkeit. Die Welt der Nachmahre war sehr faszinierend und die Welt, ist hier einmal nicht unterteilt in schwarz und weiß.

Vielen Dank an leserunden.de und den Weltenschmiede-Verlag für das Rezensionsexemplar. Und einen großen Dank auch an Swantje und meine Mitleser für die tolle Leserunde.

Von mir gibt es 4/5 Herzchen

 :blume: :blume: :blume: :blume:

Sobald das Internet wieder richtig funktioniert geht die Rezension auch auf:
Meinem Blog: http://lunasleseecke.blogspot.de/2014/11/rezension-geflugete-seelen-schattenfurst.html
Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/autor/Swantje-Berndt/Gefl%C3%BCgelte-Seelen-Schattenf%C3%BCrst-1113928578-w/rezension/1121061784/
WasliestDu/Mayersche : http://wasliestdu.de/rezension/schattenfuerst-zwischen-traum-oder-wirklichkeit
Thalia: http://www.thalia.de/shop/fantasy-5/rezensent/?rezensent=131530&jumpId=6532
Literaturschock : http://www.literaturschock.de/component/content/article/14-literatur/belletristik/fantasy-a-phantastik/12781-schattenfuerst
Amazon: http://www.amazon.de/gp/pdp/profile/A16J9QH8A2K8V5/ref=cm_cr_pr_pdp
« Letzte Änderung: 13. November 2014, 11:45:03 von Lunas Leseecke »
http://lunasleseecke.blogspot.de/
lunasleseecke@gmail.com

Offline Swantje

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
    • Swantje Berndt/S. B. Sasori Autorenwebsite
Traum oder Alptraum?



Die der Handlung zugrundeliegende Idee mit den Nachtmahren fand ich sehr spannend und interessant. So ganz bin ich allerdings in ihre Welt nicht hineingekommen und hatte streckenweise Schwierigkeiten, mir das alles vorzustellen.

Vielleicht fehlt mir die Phantasie – dafür aber zum Glück auch die Alpträume!

Es handelt sich um einen ersten Teil, die Handlung ist in sich relativ abgeschlossen, bietet aber noch genügend Raum für mehr!



Bereits als ich es schrieb, war mir sonnenklar, dass es keine einfache Geschichte werden würde. Ich mute meinen Lesern eine Menge "Mitdenken" zu und schubse sie ab und an auch mal in verworrene Szenen. Ein wenig klärt sich das im zweiten Teil, da die Welt des Traumes zurückgedrängt wird. Aber hin und wieder geht es halt auch erneut mit mir durch  ;)
So eine Story ist sicher nicht für jeden etwas, entspricht aber, gerade durch die Wirrnisse, Träumen. Und darum handelt es sich ja. Es war halt ein etwas dünneres Eis, auf das ich mich begeben habe. Allerdings machen mir solche Rutschparien mächtig viel Spaß und ich freue mich schon auf die nächste. Auch wenn ich beim Schreiben ab und an fluchen werde.
Schön, dass du mitgelesen hast und danke für deine Rezension! Ich würde mich natürlich freuen, wenn du Teil 2 auch begleiten würdest, wenn er denn irgendwann erscheint.  :winken:

Offline Swantje

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
    • Swantje Berndt/S. B. Sasori Autorenwebsite


Fazit
„Geflügelte Seelen – Schattenfürst“ ist eine sehr gelungene Geschichte, über Rache und Liebe, aber auch über die Faszination und Akzeptanz von Andersartigkeit. Die Welt der Nachmahre war sehr faszinierend und die Welt, ist hier einmal nicht unterteilt in schwarz und weiß.




Schwarz und Weiß wird in Geschichten auch schnell langweilig.  ;)  Ich liebe es, auch Schurken ab und an mal eine sanfte Seite zu verpassen. Allerdings bin ich mir bei Hákon noch nicht sicher ... Vielen Dank, dass du mitgelesen hast und ich freue mich, wenn deine Rezension veröffentlicht wird. Das ist für jeden Autoren und jede Geschichte einfach wichtig. Es hilft potenziellen Lesern dabei, den Roman einzuordnen. Außerdem ist es ein Vergnügen, gut geschriebene Rezensionen zu lesen. Bis dann und vielleicht sehen wir uns ja mit Band 2 wieder! Ich würde mich freuen.  :winken:

Offline Sabsi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 209
So, bin zurück aus der Wüste :)

Danke an alle für die Leserunde, die leider ein bisschen klein war und dadurch, dass sie so spät richtig in die Gänge gekommen ist, war ich dann am Ende nicht mehr dabei :(
Daher spät, aber doch meine Rezi, die auch auf Amazon, Lovelybooks und Thalia.at eingestellt wird:

Ari, der junge Fürst der Nachtmahre, bekam seinen Posten durch den (versehentlichen) Mord an seinem Bruder Jarle.  Jarles Geliebte und Hexe Svana bestraft Ari für diese Tat und weitere fehlende Kooperationsbereitschaft indem sie ihn von seinem Körper trennt. Fortan ist Ari nur noch als geflügelte Seele unterwegs, dh nur noch sichtbar in (Alb-)Träumen.
Pat ist eine junge Künstlerin in Amsterdam, unabhängig, selbstsicher und sympathisch. In ihren Träumen begegnet sie Ari und reagiert auf ihn nicht wie jeder andere Mensch (nämlich mit Panik und Herzrasen), sondern sie hat Mitgefühl mit ihm, versucht ihm zu helfen und fühlt sich zu ihm hingezogen. Ari geht es genauso und er versucht seine Nachtmahrnatur zu unterdrücken und beschert Pat keine Alb-, sondern eher sinnliche Träume :)
Die Suche nach Aris Körper und der Versuch ihn mit seiner Seele wieder zu vereinigen verläuft abenteuerlich und geht nicht für alle gut aus.

Swantje Berndts Buch ist ein ungewöhnlicher und sehr ideenreicher Fantasyroman mit einer guten Portion Romantik und Sinnlichkeit. Viel spielt sich in Träumen ab und so ist die Handlung manchmal schwer nachvollziehbar und traumähnlich versponnen und unlogisch (auf den ersten Blick). Gerade das macht aber den Reiz des Buches aus und man sollte sich wirklich darauf einlassen. Es lohnt sich!

Die Charaktere fand ich teilweise leider nicht sehr glaubwürdig. Ari wirkt eher wie ein sehr junger Nachtmahrnachwuchs als wie der Fürst der gesamten Schar. Er hat (für mich) so gar nichts fürstliches, herrscherisches an sich...
Auch Pat nimmt man die 17 Jahre nicht ganz ab. Sie wirkt sehr erwachsen und selbständig.
Nichtsdestotrotz sind die Charaktere allesamt sehr sympathisch und man fiebert mit ihnen und hofft auf ein Happy End.

Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, lässt aber Raum für einen 2. (und 3.) Teil.

Danke auch an Leserunden.de und den Weltenschmiede-Verlag für das Rezensionsexemplar!
liebe Grüße
Sabine

Offline Swantje

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
    • Swantje Berndt/S. B. Sasori Autorenwebsite
So, bin zurück aus der Wüste :)

Danke an alle für die Leserunde, die leider ein bisschen klein war und dadurch, dass sie so spät richtig in die Gänge gekommen ist, war ich dann am Ende nicht mehr dabei :(
Daher spät, aber doch meine Rezi, die auch auf Amazon, Lovelybooks und Thalia.at eingestellt wird:


Swantje Berndts Buch ist ein ungewöhnlicher und sehr ideenreicher Fantasyroman mit einer guten Portion Romantik und Sinnlichkeit. Viel spielt sich in Träumen ab und so ist die Handlung manchmal schwer nachvollziehbar und traumähnlich versponnen und unlogisch (auf den ersten Blick). Gerade das macht aber den Reiz des Buches aus und man sollte sich wirklich darauf einlassen. Es lohnt sich!

Die Charaktere fand ich teilweise leider nicht sehr glaubwürdig. Ari wirkt eher wie ein sehr junger Nachtmahrnachwuchs als wie der Fürst der gesamten Schar. Er hat (für mich) so gar nichts fürstliches, herrscherisches an sich...
Auch Pat nimmt man die 17 Jahre nicht ganz ab. Sie wirkt sehr erwachsen und selbständig.
Nichtsdestotrotz sind die Charaktere allesamt sehr sympathisch und man fiebert mit ihnen und hofft auf ein Happy End.

Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, lässt aber Raum für einen 2. (und 3.) Teil.

Danke auch an Leserunden.de und den Weltenschmiede-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Zuerst: Schön, dass du mitgelesen hast. Ja, die Runde stand unter keinem glücklichen Stern. Dummerweise hatte ich es zu Beginn wirklich verpeilt.
Zu Aris Jugend: Ja, er ist sehr jung. Und nein, sicher kann er nicht wie ein gestandener Fürst auftreten. Ihm fehlt es an "Masse"  ;)  Körperlos und in seinen Funktionen eingeschränkt, fühlt er sich eher als ein Außenseiter. Seine Unsicherheit kommt im Buch immer wieder durch und ist beabsichtigt. Sie wird sich auch noch bis in Band 2 ziehen. Die Aufgabe, Fürst zu sein, blieb so zu sagen an ihm hängen und er hat sie akzeptiert, obwohl es ihm an Reife fehlt. Ich stelle mir diese Zwickmühle ziemlich ungemütlich vor.
Ich danke dir für die Rezension und vielleicht lesen wir ja noch mal voneinander  :winken:

Online Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12185
Danke für die Rezensionen und danke an Swantje für die liebe Begleitung dieser leicht chaotischen Runde  :-*
Hoffentlich bis zum nächsten Mal  :winken:
Liebe Grüße
Dani

Offline Swantje

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
    • Swantje Berndt/S. B. Sasori Autorenwebsite
Ich bedanke mich auch bei allen Mitlesern und klopfe wieder an, wenn Teil zwei fertig ist. Euch allen ein schönes Wochenende  :winken:

Online Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12185
Liebe Grüße
Dani

Offline Sabsi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 209
Ja, super! Beim 2. Teil wär ich auch gern wieder dabei :-)
liebe Grüße
Sabine

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung