Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ich frage mich, wie lange es zwischen Milan und Nandus noch gut gehen kann. Im Vergleich zu seinen beiden Brüdern, rebelliert Milan ganz schön. Aber Milan verschließt auch nicht die Augen, sondern hinterfragt die Taten seines Vaters, die Grausamkeiten.

Der kleine Paolo hat mir Leid getan. Ich hatte bis zuletzt die Hoffnung, dass er irgenwo wieder auftauchen wird. Dass er schlimmstenfalls entführt wurde und wieder befreit wird. An den Krähenmann dachte ich dabei nicht. Er ist ja nur eine Mär.

Die Bestrafung seiner Mutter war ebenfalls sher traurig, aber ich kann sie sehr gut verstehen, hätte ich doch auch versucht, mein Kind zu schützen. Milan .. ich denke mal, dass ihn vor allem die Worte von Felicia dazu getrieben haben. Dass sie der letzte Schubs waren, den er brauchte für eine solche Tat.

Erst dachte ich noch, Milan flieht zusammen mit den Fischern und überwirft sich damit endgültig mit seinem Vater. Aber er bietet ihm die Stirn. Was machte ihn so socher, dass Nandus ihn nur bestraft und nicht gleich tötet?

Nandus ist wirklich sehr grausam, doch bei seinem Sohn zeigt er irgendwie ein wenig Nachsicht. Trotz allem.
2

Ich würde sagen, dass sie überhaupt gar keine Wahl hat in ihrer Position.  ::)

Aber eine Wahl der eingesetzten Mittel hat sie doch sicherlich. Lug und Trug oder Ehrlichkeit und Vertrauen.
3
Felicia mag Milan, das steht außer Zweifel.
Aber sie fühlt sich dem Schwertwald sehr verpflichtet.
Besser sie wird niemals wählen müssen ...
Wenn sie wählen müsste, würde sie sich sicherlich für den Schwertwald entscheiden.

Ich würde sagen, dass sie überhaupt gar keine Wahl hat in ihrer Position.  ::)
4
Rainulf kann sehr gut auch schwarzhaarig sein. Ich habe ehrlich gesagt gar keine Ahnung mehr von seiner Beschreibung.  :-[ Aber in meinem Kopf hätte das zusammen gepasst. Auch dass Milan ihn beschreibt, aber das wäre auch irgendwie ein wenig Verrat. Von daher kann ich auch den anderen Spekulationen hier was abgewinnen. Vielleicht beruhigt dich das, Seychella. ;)  :-*
5
Wann sollen Band 2 und 3 denn erscheinen? Gibt es da schon einen Plan?
6
Ich melde mich mal hier zu Wort, denn ich finde es sehr spannend, euren Überlegungen zu folgen.
Viel Vergnügen noch beim Lesen!

LG, Inge
7
Vielleicht hat das auch noch ganz andere Gründe. Immerhin wissen wir noch nicht, was mit der Mutter passiert ist. Es kann ja durchaus sein, dass eine Mär mit ihrem Verschwinden zu tun hat. Dabei bin ich mir nicht sicher, ob sie auch tatsächlich tot ist.

Stimmt, die bisher völlig unbekannte Mutter von Milan vergesse ich immer wieder - du hast recht, hier könnten Mären eine Rolle gespielt haben.

Ich glaube nicht, dass das Nok war. Auch glaube ich nicht, dass das der Meuchelmörder war, der sicherlich schon in der Stadt ist und alles beobachtet. Es könnte durchaus sein, dass das der neu „erschaffene“ Krähenmann ist, der sich langsam instrumentalisiert.

Ich tendiere auch am stärksten zum Krähenmann, der Wirklichkeit geworden ist. Nok war nicht so ganz ernst gemeint  ;D

Viel schwieriger wird es, wenn Milan wählen muss zwischen seinem Vater, Felicia oder Kok und deren Ziele. Ich glaube nämlich, dass sich alle drei Ziele nicht unbedingt miteinander vereinbaren lassen.

Das Gefühl habe ich auch ganz stark!
8
Ich frage mich die ganze Zeit, ob es vielleicht gut wäre, wenn er in den Heimatort von Babás reisen würde. Vielleicht könnte er so besser die Erzählungen von seinem Vater verarbeiten.
Das könnte gut sein, aber vielleicht wird dadurch die Wunde nur noch größer, die Bilder noch realer. Ich finde das ist schwierig für einen Außenstehenden zu beurteilen. Da sollte man sich besser vom eigenen Gefühl leiten lassen und ich glaube das macht Manolis auch.
9
Ich fand Manolis ja immer sympathisch,nach seinen Aktionen finde ich ihn noch toller.
Er ist sicher ein netter Kerl, aber ich persönlich betrachte ihn immer noch skeptisch. Die gute Absicht, die hinter seinem Handeln steht, reicht mir nicht. Dadurch werden seine Taten dennoch nicht richtig oder besser.
In diesem Fall hier glaube ich, dass er mit seinem Handeln auch für sich selbst etwas erreichen will. Und das wünsche ich ihm.
10
Es ist kaum zu glauben aber Vera kennt Landmann. Ich kann das irgendwie gar nicht glauben. Die Tante hat ihn also jahrelang als ihren Lebensgefährten präsentiert. Er ist Erich. Das ist der Wahnsinn. Kathrin scheint den Sex mit ihm sehr genossen zu haben und sie fühlte sich wohl tatsächlich intensiv zu ihm hingezogen. Dabei war sie doch immer sehr zwiegespalten und wollte ihn eigentlich für seine Taten büßen lassen. Hat das Gefühl hier gewonnen oder kam auch noch die Angst hinzu, dass er ihr etwas antun könnte? Ich bin mir da immer noch nicht so sicher.

Vera jedenfalls wird nicht aufgeben. Sie hat sich nun fest gebissen und Manolis will auch endlich, dass die Gerechtigkeit siegt. Na hoffentlich wird daraus was. Im Moment bin ich mir da noch nicht so sicher. Außerdem frage ich mich was Kathrin wohl nun, da sie erwacht ist, denken und vielleicht sagen wird. Was geschieht wenn Landmann bei ihr auftaucht?

Diese Geschichte ist so toll hintergründig geschrieben und dabei noch so spannend, dass man sie wohl wirklich in einem Rutsch lesen sollte. Je weiter wir uns dem Ende nähern je weniger kann ich aufhören zu lesen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung