Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hier nun meine Rezension, die ich auch bei Amazon, Buch.de, Thalia.de, LovelyBooks, Was liest Du, der Bastei-Lesejury, Lesekanone.de und im großen Bücherforum auf Literaturschock.de veröffentlicht habe:


Spannendes Duell zweier ungewöhnlicher Charaktere

Targa Hendricks arbeitet als Undercover-Ermittlerin für die Sondereinheit K2 der Berliner Polizei und zeichnet sich durch ihre absolute Gefühlskälte und Unerschrockenheit aus. So wird sie immer dort eingesetzt, wo normale Ermittlungsmethoden versagen.
Als sie auf den mutmaßlichen Frauenmörder Falk Sandmann angesetzt wird, beginnt ein gnadenloses Duell zwischen den beiden ungleichen Gegnern.   

Das Autorenduo B.C. Schiller hat mit Targa Hendricks eine ungewöhnlich Figur geschaffen, die es den Lesern nicht gerade leicht macht, sie zu mögen. Wenn dann aber nach und nach die Hintergrundgeschichte und der Werdegang von Targa aufgeblättert wird, blickt man zumindestens ein wenig hinter die Fassade und entdeckt immer mehr von ihrem wahren Kern.
Ihr Gegenspieler Falk Sandmann ist ebenfalls ein vielschichtiger Charakter, der eine gefährliche und undurchsichtige Mischung aus Charme und Brutalität verströmt und so immer wieder zu überraschen und zu schockieren weiß.

Dieser Thriller ist zwar fast komplett auf seine beiden Hauptfiguren zugeschnitten, dennoch können auch die gut charakterisierten Nebenfiguren überzeugen und der gut konstruierten Geschichte eigene Facetten hinzufügen. Obwohl der Täter von Beginn an bekannt ist, hält die Story trotzdem noch einige überraschende Wendungen bereit. 
Auch der packende Schreibstil konnte mich überzeugen, obwohl die hier verwendete Gegenwartsform sonst eigentlich nicht so ganz mein Fall ist.

Wer auf spannende Thriller mit außergewöhnlichen Figuren steht, wird hier bestens unterhalten.


Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.
2
Vielen Dank für die Rezensionen! Mögen sie viele potenzielle Leser erreichen.  :)
3
Hi Dani!

Unsere Targa ist bereits die dritte Verlagsveroeffentlichung.

glG
Barbara y Christian
4

[/quote]
Gibt es denn keinerlei Unterschiede bei den norwegischen Gesprächen? Also wenn du jetzt mit "Erna" sprechen würdest, gäbe es keinerlei andere Betonungen, Satzbau oder sowas, woran man merkt, dass Du nicht mit Deiner besten Freundin sondern einer Ministerpräsidentin sprichst?
[/quote]

Nein, nicht wirklich. Und die einzigen Personen, die entweder in der dritten Person oder mit "Sie" angesprochen werden, sind die Mitglieder der Königsfamilie. Das Interessante dabei ist, dass das durchgängige Duzen nichts ist, das es wie in England schon seit Jahrhunderten so gibt. Es kam erst vor ein paar Jahrzehnten in Mode. Bis in die Achtziger Jahre hinein haben sich Fremde noch wie bei uns in Deutschland angeredet.
5
Was auch immer es war, es sollte wohl nur Jannes wilde Autofahrt stoppen.  ;)
6
Man sollte sich nicht mit den falschen Leuten anlegen. Das muss auch der Kristallschleifer Lian am eigenen Leib erfahren. So wird er durch einen unglücklichen Zufall gezwungen, aus seiner Heimatstadt Skargakar zu fliehen oder eben zu sterben. So heuert er auf dem geheimnisvollen Schiff Carryola an. Dieses wird angeführt vom rachsüchtigen Adaron, dessen größtes Ziel es ist, den Urdrachen Garganthuan zu besiegen.

Bernd Perplies beschreibt im Auftakt seines neuen Wolkenmeer-Zyklus' eine dramatische, actionreiche Drachenjagd. Wer hier Parallelen zu Moby Dick sieht hat vollkommen Recht, denn dieses Buch ist eine moderne Fantasyadaption davon.
So weißt die Geschichte stetig Spannung auf und es gab keine Szene, die ich als langweilig empfand oder durch die ich mich gar durchquälen musste. Ob Landschaftsbeschreibungen, Szenen auf der Carryola und natürlich die dramatischen Kämpfe gegen die Drachen - all das wurde spannend und bildgewaltig beschrieben.
Die Charaktere wissen ebenfalls zu gefallen, allerdings sollte hier unterschieden werden. Manche werden nämlich recht ausführlich beschrieben, kleinere Nebencharaktere aber eher oberflächlich. Für mich, der oberflächliche Charakterbeschreibungen in Büchern überhaupt nicht mag, sollte dies eigentlich ein Kritikpunkt sein. Hier kommt aber ein kleiner Kniff von Perplies hinzu: Der recht hohe Verschleiß an Charakteren. Bereits nach zwei Kapiteln sind schon sechs Charaktere tot und das wird stellenweise nicht besser. Das wird vielleicht nicht jedem gefallen, mir hat dieser Umstand jedoch sehr geholfen, denn ich brauche ja nicht einen Bezug zu einem Charakter aufbauen, der dann ohnehin stirbt.
Ohne groß spoilern zu wollen, möchte ich dennoch erwähnen, dass das Ende sehr zum nachdenken anregt und bei mir für Bilder und Szenen gesorgt hat, die so schnell nicht aus meinen Gedächtnis verschwinden werden. Hier lässt Perplies richtig großes Kino entstehen.

Man sieht also, dass ich grundsätzlich nichts zu bemängeln habe. Das ist aber nicht ganz richtig. Beim Korrekturlesen scheint leider etwas geschlampt worden zu sein. So finden sich kleinere Wort-, aber auch eher peinliche Anschlussfehler. Wenn aber beispielsweise ein Charakter, der konsequent mit "Ihr" angesprochen wird, auf einmal geduzt wird, ist das in meinen Augen eher ein Grund zum Schmunzeln, als sich aufzuregen. In diesem Sinne kann ich "Der Drachenjäger" uneingeschränkt empfehlen und freue mich auf die zweite Reise ins Wolkenmeer!

 :buchtipp:

Rezension auch bei:

Lovelybooks
Was liest du?
Amazon
Literaturschock
Großes Bücherforum
7
Heute Vormittag ist mein Buch gekommen und es sieht fantastisch aus. Auch wenn ich kein Coverkäufer bin, aber dieses Cover gefällt mir sehr.

Zum Glück habe ich noch etwas, das ich lesen muss, sonst käme ich in ganz große Versuchung...
8
Leserunden mit festem Termin / Re: 09/2017 Tereza Vanek - Die schöne Insel
« Letzter Beitrag von Tereza am Heute um 12:41:13 »
Ich denke schon, dass der Verlag Bücher bereitstellen wird. Aber die dafür zuständige Person ist bis 28.08. in Urlaub, wie ich selbst gerade herausgefunden haben. Ich weiss nicht, ob eine Vertretung sich darum kümmert. Es könnte also ein bisschen knapp werden.

Liebe Grüsse

Tereza
10
Da ich nichts vorhabe und immer noch nicht genug von den Leserunden hier habe (und mir die MitleserInnen mittlerweile auch ans Herz gewachsen sind), melde ich mich zu dieser Leserunde verbindlich an, gerne auch mit FE-Bewerbung.

Ich denke, man muss nicht die anderen Bücher gelesen haben, oder?

Nein, für dieses Buch benötigt man keine Vorkenntnisse - jedenfalls habe ich es so verstanden  ;D
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung