Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)  (Gelesen 977 mal)

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15540
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

Wir freuen uns auch darüber, wenn ihr eure Rezension auf Literaturschock.de veröffentlicht. Eine Anmeldung ist hierfür nicht erforderlich.
« Letzte Änderung: 12. Februar 2016, 11:07:55 von odenwaldcollies »
Liebe Grüße
Karin

Offline gagamaus

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1362
Zum Inhalt:

Das Buch handelt von einer Zeit, in der Dänen noch das waren, was wir heute Wikinger nennen. Sie glaubten an Odin und Thor und Freya, waren Händler und Seeleute und bei Bedarf auch fürchterliche Krieger. Das Land und die Handelsstädte waren schwer umkämpft und es gab jede Menge größere und kleinere Allianzen, die immer wieder versuchten, die Gebiete zu erobern und die dort ansässigen Dänen entweder zu vernichten oder zu unterjochen.

Im Jahre 1044 ist Haithabu noch immer einer der wichtigsten Umschlagsplätze für Waren aller Art an der Nordseeküste. Sigmund führt sein erfolgreiches Handelsgeschäft seit vielen Jahren und mangels männlichem Erben plant er, seine  Tochter Ingunn in die Geschäfte einzuführen. Sie ist klug und aufgeweckt  und verliebt sich Hals über Kopf in den jungen Torge. Den zieht es aber als Krieger mit dem Dänenkönig Sven nach England. Ingunn bleibt mit seinem Eheversprechen zurück. Während der Zukünftige in fernen Kriegen kämpft, trifft sie immer wieder auf dessen Bruder Jon, der seinerseits sein Herz an die kluge und eigenwillige Dänin verloren hat. Immer wieder wird Haithabu von den verfeindeten Norwegern angegriffen. König Sven, der mit jeder Menge Kriegspech gesegnet ist und gerne mal mit seinem Schiff Reißaus nimmt, wenn das Schlachtenglück sich abwendet, setzt schließlich Jon dafür ein, dass er die Küste und Haithabu vor den Feinden mit allen Mitteln schützen soll.

Meine Meinung:

Es ist eine aufregende und blutige Zeit, in der Sigmund und Ingunn mal mit mehr, mal mit weniger Glück ihr Handelsgeschäft führen und für ihre Lieben sorgen. Sie müssen dabei so manchen Schicksalsschlag verwinden. Die Autorin, Martha Sophie Marcus, schaffte es schnell, die verschiedenen Persönlichkeiten dieses Buches in mein Herz zu schreiben. Ingunn ist eine starke und liebenswerte Heldin, die im Lauf der Geschichte nicht nur zu sich Selbst sondern auch zum Mann ihres Lebens findet und die nebenbei ihrem Vater hilft, das der Seehandel in Haithabu nie ganz abbricht. Die zweite Hauptperson ist Jon, ein mutiger und unglaublich integerer junger Mann, der anders als sein ungestümer Bruder Torge, nicht nur Kampf und Ehre im Sinn hat und der modern genug ist, dass er auch eine starke Frau an seiner Seite akzeptieren kann.

Dieser Roman vereint im besten Sinne alles zwischen zwei Buchdeckeln, was ein guter Historienschmöker haben muss. Neben hervorragend recherchierter Geschichte, die durch leibhaftige Vertreter wie König Sven unterhaltsam nahegebracht wird, ist es eine herzerwärmende Liebesgeschichte und auch ein abenteuerlicher Wikingerroman voller Kämpfe und Seeschlachten. Herz und Schmerz, Rache und Vergebung, spielen ebenso eine Rolle wie der Glaube. Denn es ist auch eine Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs, der u.a. vom Christentum eingeläutet wird, welches schnell und einschneidend die Lebensweise der Menschen ändern wird. Auch Ingunn und die Ihren bringt es in Gewissenskonflikte, die eindringlich und glaubwürdig geschildert werden.

Man darf sich auf keinen Fall davon schrecken lassen, dass das Buch mit über 700 Seiten etwas umfangreicher ist. Denn keine Seite war für mich zu viel. Von Ingunn und Jon habe ich mich am Schluss nur schwer trennen können. Ich werde sie ebenso vermissen wie all die anderen Personen in diesem Buch, die mit so viel Herzblut geschildert wurden. Die wundervolle Una und Eskil, der am Schluss genau das richtige sagt. Die scharfzüngige Helga, die dahinter nur ihr Herz aus Gold versteckt. Sigmund, Meyla, Svantje und all die anderen.

Das Buch ist eines meiner Histo-Highlights und nimmt es mühelos mit Rebecca und Sabine auf.  ;)
Dank Martha, war es eine sehr unterhaltsame Leserunde und ich bedanke mich bei ihr für ihre Begleitung. Auch die ist mir richtig ans Herz gewachsen.  :-*

 :buchtipp:

http://www.literaturschock.de/literatur/belletristik/historische-romane/martha-sophie-marcus-herrin-des-nordens

http://wasliestdu.de/rezension/histo-highlight

http://www.lovelybooks.de/autor/Martha-Sophie-Marcus/Herrin-des-Nordens-1162120188-w/rezension/1224559597/

http://www.amazon.de/gp/customer-reviews/RIXFFEJ526MFT/ref=cm_cr_pr_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3442481066


« Letzte Änderung: 21. Februar 2016, 11:28:35 von gagamaus »
:lesen:
Nicole Vosseler - Der englische Botaniker

Offline Martha Sophie Marcus

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
    • Martha Sophie Marcus
Danke für die tolle Rezension, gagamaus.
Auch für mich war diese Leserunde bis hierher eine echte Freude. Ich finde es toll, wenn ich merke, wie jemand sich die Zeit nimmt, über seine Eindrücke zu schreiben und auch die der anderen richtig wahrnimmt. Hoffentlich finden wir uns wieder einmal zu einer Runde zusammen.  :winken:

Offline Martha Sophie Marcus

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
    • Martha Sophie Marcus
Bevor alle mit dem Lesen fertig sind und womöglich verschwinden, möchte ich hier noch einmal darauf hinweisen, dass ich in etwa zwei Wochen unter all meinen Leserunden-Teilnehmern, die Interesse daran haben und sich mit einer PN oder Email bei mir melden, ein Buch aus meiner Recherchebibliothek verlose. http://martha-s-marcus.blogspot.de/2016/02/leserunden-und-buchverlosung-herrin-des.html

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15540
Blütezeit und Niedergang der Wikingerstadt Haithabu

Haithabu 1044: die junge Kaufmannstochter Ingunn verliebt sich in den unwesentlich älteren Torge, der jedoch zusammen mit seinem älteren Bruder Jon als Krieger nach England ziehen will. Während Ingunn auf die Rückkehr von Torge wartet, wird sie von ihrem Vater Sigmund in die kaufmännischen Geschicke eingeführt, um später das Familiengeschäft weiterführen zu können. Haithabu selbst wird in den kommenden Jahren immer wieder Schauplatz von Überfällen. Dann kehrt Jon heim, der sich schon vor Jahren in Ingunn verliebt hat.

Auf dieses Buch habe ich mich besonders gefreut, weil ich bisher so gut wie nichts über die skandinavische Geschichte dieser Epoche und über die bedeutende Handelsstadt Haithabu gelesen habe. Und ich wurde nicht enttäuscht: die Autorin verbindet gekonnt historische Fakten mit der Familiengeschichte von Sigmund, der zu einem bedeutenden Kaufmann in Haithabu aufgestiegen ist. Der Leser erfährt, welche Werte in der damaligen skandinavischen Gesellschaft gezählt haben und bekommt den Konflikt zwischen der alten nordischen Mythologie und dem aufstrebenden Christentum mit. Dieser Konflikt zieht sich nicht nur durch die Gesellschaft, sondern auch durch die Familien.

Die Handlung um Sigmund, Ingunn und ihre Verwandten und Freunde ist dabei spannend und überrascht mit einigen unerwarteten Wendungen. Sehr gut hat mir gefallen, dass die Autoren schlimme Szenen sachlich betrachtet und anreißt, ohne sie bis ins letzte Detail auszutreten.

Ein weiterer Höhepunkt des Romans sind die Charaktere, die alles andere als eindimensional dargestellt werden und damit den Leser immer wieder überraschen können. Ingunn ist eine junge selbstbewusste Frau, die ihren Weg gehen will, dabei nimmt sie es an Sturheit durchaus auch mit ihrem Vater auf. Ihre Entwicklung vom jungen Mädchen, das noch etwas naiv für den jungen Draufgänger Torge schwärmt zur selbständigen Kauffrau fand ich sehr authentisch und hat mir sehr gut gefallen.

Aber auch Jon, der stiller und nachdenklicher als sein Bruder Torge ist, hat mich schnell für sich einnehmen können, weil er sich Gedanken um die Menschen macht. Leider steht das Glück nicht immer an seiner Seite, so dass sein Lebensweg nicht so verläuft, wie er sich das anfangs vorgestellt hatte.

Dieser Roman war mein erstes Buch, das ich von der Autorin gelesen habe, aber es bleibt garantiert nicht mein letztes Buch von ihr.

 :buchtipp:

Meine Rezension erscheint bei:
Amazon
Großes Literaturschock-Bücherforum
Literaturschock.de
LovelyBooks
Thalia
Goldmann-Verlag
Weltbild
« Letzte Änderung: 04. März 2016, 12:24:35 von odenwaldcollies »
Liebe Grüße
Karin

Offline Martha Sophie Marcus

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
    • Martha Sophie Marcus
Liebe Karin, ich bin sehr froh, dass Du diese Leserunde angestoßen hast und freue mich nun umso mehr, dass "Herrin des Nordens" sich für Dich gelohnt hat.
Ganz herzlichen Dank für die schöne Rezension, die dem Buch sicher so guttun wird wie mir, und für den Rest. (Natürlich gilt mein Dank auch allen anderen vom Leserunden.de-Team. Mein Eindruck ist, dass an diesem Forum wirklich viele Leser und Autoren ihre Freude haben.)

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 11754
Liebe Martha,
vielen Dank auch von mir noch einmal für die Begleitung hier und das tolle Buch! Deinen Beiträgen entnehme, dass es dir auch Spaß macht bei uns und so hoffe ich, dass wir uns vielleicht zum nächsten Buch hier wiederlesen?

Anbei auch meine Rezension:

Haithabu, Handelsstadt der Wikinger, in der Mitte des 11. Jahrhunderts. Ingunn ist die Tochter der erfolgreichen und wohlhabenden Kaufmanns Sigmund und sein einziges Kind. Er bringt ihr alles bei, was er weiß, damit sie gemeinsam mit ihrem zukünftigen Ehemann die Geschäfte fortführen kann. Sigmund führt ein gastfreundliches Haus und beherbergt eines Tages zwei junge dänische Krieger. Ingunn verliebt sich in Torge, den jüngeren der beiden und sie geben sich ein Heiratsversprechen. Doch Torges Lebensweg führt ihn wieder nach England, wo er die nächsten Jahre verbringen wird. Jon, der ältere Bruder, kehrt zuerst nach Dänemark zurück und tritt in die Dienste des dänischen Königs Sven. Immer wieder kommt er auch nach Haithabu und begegnet dort Ingunn. Bei ihren Begegnungen sprühen meist die Funken, aber man merkt, dass sich zwischen den beiden etwas entwickelt.

Das Buch umfasst mehr als 700 Seiten, doch beim Lesen kam es mir gar nicht so dick vor, denn die Seiten verfliegen nur so. Die Autorin gibt ihrer Handlung und den Figuren zu Beginn viel Raum, so entwickelt sich die Geschichte anfangs etwas langsam, aber gibt so auch Gelegenheit, die Personen kennenzulernen und sich mit einem Teil der Historie auseinanderzusetzen, von dem zumindest ich bisher nur sehr wenig wusste. Im weiteren Verlauf nimmt die Handlung dann immer mehr Tempo und Spannung auf.

Wir erleben mit Ingunn und ihrer Familie die Geschichte der berühmten Wikingersiedlung Haithabu mit, die Schicksalsschläge, die Stadt und Bewohner einstecken müssen, sowie ihren langsamen und schließlich endgültigen Niedergang.

Zwischendurch taucht immer wieder Munin auf, Odins Rabe, und berichtet aus seiner Vogelperspektive über die Ereignisse. Diese leicht mystischen Einschübe passten für mich wunderbar in die Geschichte

Die Figuren sind gut ausgearbeitet und dementsprechend interessant sowie glaubwürdig. Insbesondere die Protagonistin Ingunn ist mir im Laufe der Geschichte wirklich ans Herz gewachsen, denn wir erleben ihre Entwicklung vom eher oberflächlichen jungen Mädchen bis hin zur starken erwachsenen Frau mit.
Die Kombination von fiktiven Charakteren mit belegten historischen Persönlichkeiten ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen.

Eine wichtige Rolle spielt die Ausbreitung des Christentums und die damit einhergehende Verdrängung der alten nordischen Götter und des Glaubens an sie sowie die Konflikte, die sich hieraus ergeben.

Insgesamt für mich ein wunderbarer historischer Schmöker, der gute Unterhaltung mit Wissensvermittlung in perfekter Form kombiniert!
Liebe Grüße
Dani

☆kein PN Support☆

Offline Martha Sophie Marcus

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
    • Martha Sophie Marcus
Danke für Deine Rezension, liebe Dani. Und auch Dir für Dein Engagement.  :bussi:
Ich komme auf jeden Fall gern wieder. Übrigens mag ich auf der rein technischen Seite die klassische Forenstruktur bei Leserunden.de. Mir fällt es hier angenehm leicht, den Überblick über ungelesene Beiträge zu behalten, was auf anderen Plattformen nicht unbedingt der Fall ist.  ;)

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 11754
Ich glaube, ich weiß, welche Plattform du meinst und habe da auch so meine Probleme ;D

edit: meine Rezension hab ich aber dennoch auch dort, auf amazon und natürlich der Literaturschock-Hauptseite eingestellt  :winken:
« Letzte Änderung: 24. Februar 2016, 14:17:22 von Dani »
Liebe Grüße
Dani

☆kein PN Support☆

Offline Martha Sophie Marcus

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
    • Martha Sophie Marcus
Ich glaube, ich weiß, welche Plattform du meinst und habe da auch so meine Probleme ;D

edit: meine Rezension hab ich aber dennoch auch dort, auf amazon und natürlich der Literaturschock-Hauptseite eingestellt  :winken:

 ;D
edit: danke

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15540
Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15540
Ihr Lieben,

in dieser Runde wird es allmählich ruhiger, daher möchte ich euch bitten, die ausstehenden Rezensionen bitte zeitnah einzustellen  :winken:

Liebe Martha, bei dir möchte ich mich für deine tolle Unterstützung dieser Runde bedanken und es wäre wirklich toll, wenn wir uns hier irgendwann wiederlesen würden. Allen Teilnehmer danke ich ebenfalls, dass ihr so fleißig mitgeschrieben und -diskutiert habt.

Natürlich könnt ihr auch weiterhin hier noch schreiben.
Liebe Grüße
Karin

Offline Martha Sophie Marcus

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
    • Martha Sophie Marcus
Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch einmal daran erinnern, dass alle Teilnehmer dieser Leserunde demnächst die Chance haben, bei mir noch ein schönes Sachbuch zum Thema "Wikinger" zu gewinnen. Siehe: http://martha-s-marcus.blogspot.de/2016/02/leserunden-und-buchverlosung-herrin-des.html
Wer von Euch Interesse daran hat, kann mir jetzt  schon eine PN oder Email schicken und ist damit automatisch im Lostopf.

Außerdem möchte ich noch alle, die am 17.03.16 in Leipzig sind, herzlich zur Historischen Lesenacht in der Taufkapelle der Peterskirche einladen, wo ich ein wenig aus "Herrin des Nordens" lesen, zum Gespräch zu Verfügung stehen und auf Wunsch signieren werde. Mit dabei sind auch Sabrina Qunaj und Deana Zinßmeister. Es wird sicher ein wunderbarer Abend. Näheres hier: http://martha-s-marcus.blogspot.de/2016/03/herrin-des-nordens-auf-der-leipziger.html

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15540
Liebe Martha,

für die Leipziger Historische Lesenacht wünsche ich euch sehr viel Spaß, das wird garantiert toll. Schade, dass es bei mir dieses Jahr wieder nicht mit der Buchmesse klappt. Mit Sabrina haben wir im Moment hier auch eine Leserunde.
Liebe Grüße
Karin

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7346
Ich war der festen Überzeugung, schon ein Fazit geschrieben zu haben  :-[ :-[ :-[
Aber das liegt wohl daran, daß ich das "fast" schon im letzten Abschnitt geschrieben habe.

Was für ein schönes Buch !!! Ich habe es rundrum zufrieden zugeschlagen.
Das ganze Buch hindurch gab es keinerlei Längen, es war immer spannend und ich wollte die ganze Zeit wissen wie es weitergeht.
Ich finde das Ende sehr gelungen... es bleiben keine wichtigen Fragen offen, es gibt kein Schicksal mit dem ich hadere ... auch wenn es natürlich traurige Entwicklungen gab, passte es alles.

Gut gefallen hat mir, daß die Figuren nicht "einfach schwarz oder weiß" waren sondern daß es (wie im wahren Leben) auch vieles dazwischen gab und daß sie immer wieder mit ihren Entscheidungen überraschen konnten, ohne daß es unglaubwürdig wirkte.
Das betraf auch die Nebenfiguren, was für mich auch immer etwas über die Qualität eines Buches aussagt, wenn die Nebenfiguren auch liebevoll ausgearbeitet sind.

Ein ganz großes Lob muß ich der Autorin für ihren "Umgang mit der Gewalt und Brutalität der damaligen Zeit" aussprechen.
Auch wenn solche Szenen natürlich vorkommen (müssen) und wichtig für die Geschichte sind - man hat nicht das Gefühl, es "mußte unbedingt noch ein bißchen Kampfgetümmel und Gewalt ins Buch" !
Ich bin sehr froh mal wieder bestätigt zu bekommen, daß es eben auch mit "weniger Gewalt" funktioniert, Bücher über "gewalttätige Zeiten" zu schreiben.
Und man hat hier auch nicht das Gefühl, es würde weichgespült werden.

Sehr gut gefallen hat mir auch, wie im Buch tatsächliche Ereignisse verarbeitet wurden. Ich finde die Wikingerzeit sehr spannend und habe mich gefreut, hier im Buch auf mir bekannte Dinge zu stoßen und natürlich auch noch dazu zu lernen.

Die Leserunde war toll, wir haben viel diskutiert und spekuliert. Und die Begleitung durch Martha war wirklich klasse, vielen herzlichen Dank für die Hintergrundinfos und Erläuterungen ! Schön, daß Du dabei warst, Martha  :bussi:
Ich würde mich freuen, wenn wir uns zu einem Deiner Bücher hier wiederlesen !

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung